Infos, Bilder und Kritik zu zukünftigen Updates

  • Hmmm...mein KSP startet mit dx11 !!!!!!

    Und das Fehlerfrei mit Win10.



    Nein....die Sahne ist die Lösung.

    Du weißt Menschen die Lügen kommen in die Hölle? Denn jeder der sich hier mit KSP beschäftigt und Ahnung davon hat weiß, das unter 1.4.x DX11 zwar funktioniert, aber eben nicht fehlerfrei. Ich gehe soweit zu behaupten das du lügst! Denn wenn 1.4.x mit dx11 spielst, siehst du keine Thumbnails der Bauteile mehr im VAB. Also recht schwer dann eine Rakete zusammen zu bauen. Es gibt also zwei Möglichkeiten. Du spielst nicht mit dx11 oder du spielst nicht in der 1.4.x. In beiden Fällen hast du bewiesen das du schlecht informiert bist.


    Aber hey! Das was wir machen ist ja nur Kindergarten. Du spieelst ja mit kOS! :crylaugh::crylaugh::crylaugh:

    Schwätzer...

  • Funkheld, leider redest du hier scheinbar an allen vorbei. Ich habe auf meinem Rechner natürlich dx11 installiert, ebenso wie dx9 und OpenGL. Das heißt aber nicht dass KSP dann automatisch in DX11 läuft. Standardmäßig läuft Ubity nämlich nicht in DX11.

    Deine Aussage dass man es ja einstellen kann vorher im startmodus sagt mir dass du es nicht verstanden hast.

    Aber um mal zu testen ob du es verstehst was wir meinen: erkläre uns doch wie man KSP (nicht Windows) explizit in DX11, DX9 oder OpenGL startet. Und dann probiere es selbst.

    Wie ich aber schon schrieb: in der 1.4.3 hab ich es noch nicht getestet, sehr wohl aber in 1.4.1 und 1.4.2.


    @Fliege eigentlich hat es was mit den Updates zu tun da DX11 ja nach den Updates nicht mehr ging.

  • KSP Weekly (70%)


    - - Trivia: Heute startete erfolgreich der "InSight" (= Interior Exploration using Seismic Investigations, Geodesy and Heat Transport) Lander, die erste Marsmission der NASA seit 5 Jahre. Der Lander soll das Innere des Mars erforschen, man will herausfinden wie sich Gesteinsplaneten bilden, was bei dem Finden von bewohnbaren Exoplaneten hilfreich sein soll, und es sollen erstmals Marsbeben beobachtet werden. Anders als auf der Erde werden diese wohl eher durch vulkanische Aktivitäten statt tektonischer Bewegungen hervorgerufen.


    Die InSight Mission startete auf einer Atlas V 401 als erste interplanetare Mission der NASA überhaupt von der Vandenburg Air Force Base in Kalifornien. Der Startplatz wurde gewählt weil er in dem 3 wöchigen Startfenster länger zur Verfügung steht. Der Lander sollte eigentlich schon 2015 starten, der Termin konnte aber nicht eingehalten werden weil ein Messinstrument vor dem Start ausfiel.


    Auf der gleichen Rakete flogen außerdem 2 CubeSats ("MarCO") mit zum Mars. Sie fliegen auf eigenen Bahnen hinter InSight hinterher und sollen als Kommunikationsrelais dienen. Es sind die ersten interplanetaren CubeSats. Die Miniaturisierung von Satellitentechnologie könnte für folgende interplanetare Forschungsmissionen von großer Bedeutung sein.


    VI - Wie immer ist ein Patch in Arbeit. Neue Features sind eine "Snap to Grid" Funktion für die Mission Builder Benutzeroberfläche, die Dessert Launchside wird genau nach Norden ausgerichtet und die Mission Builder Performance wird deutlich verbessert (GIFs: Vorher Nachher).

    III - Auch bei der Konsolenversion ist ein Patch in Arbeit. Unter anderem stürzte das Spiel ab wenn man einen Emoji als Quicksafe Namen einfügte. Das wurde behoben und man kann seine Saves jetzt mit Emojis benennen! Außerdem wurde ein Bug behoben, durch den Spieler ein Vessel in jeder Situation recovern konnten.

  • KSP Weekly (70%)


    - - Trivia: Im Wettlauf um den ersten Menschen im All startete die USA 1958 das Mercury Programm. Gut 2 Millionen Menschen waren involviert und das Projekt kostete Inflationsbereinigt etwa 2,2 Mrd. Dollar. Der erste bemannte Flug "Mercury-Redstone 3" ("Freedom 7") erfolgte am 5. Mai 1961, etwa einen Monat nach Yuri Gagarins historischem Flug am 12. April. Der erste US-Amerikaner im Weltall, Alan Shepard, verbrachte rund 15 Minuten auf einer suborbitalen Flugbahn.

    Alan Shepard taufte seine Raumkapsel selbst "Freedom 7" ("7" für die sieben Astronauten des Mercury Programms; "Mercury Seven"). Nach seinem Beispiel wurden auch die weiteren Mercury Raumschiffe von ihren Astronauten selbst benannt und mit der Nummer 7 versehen. ("Liberty Bell 7", "Friendship 7", "Aurora 7"," Sigma 7" und "Faith 7")


    Es war der vierte Flug eines "Mercury-Redstone" Launch Vehicles. Die Kapsel erreichte eine Höhe von 187,5km und landete 487,3km vom Startplatz in Cape Canaveral entfernt. Ziele des Fluges waren die G-Kräfte, die beim Start und Wiedereintritt auftreten, die Flugsysteme ("attitude control system") und die retro-rockets für die Rückkehr aus dem Orbit zu testen. Die Kapsel landete vor den Bahamas im Nord Atlantik und wurde von dem Flugzeugträger "USS Lake Champlain" mit einem Hubschrauber geborgen.

    Nur wenige Wochen nach Alan Shepards Flug wurde das Apollo Programm angekündigt und das Gemini Programm ins Leben gerufen um alle benötigten Technologien für eine erfolgreiche Mondlandung mit einer 2-Mann Kapsel zu testen. Alan Shepard flog noch ein zweites mal ins All als Kommandant von "Apollo 14" und betrat 1971 mit 47 Jahren als ältester Mensch bisher den Mond.


    IV - Nächster Patch wird kommen. Man schraubt grade am Partikel-System herum ("re-work and fixing") und der "Validator" im Mission Builder erhält ein kleines Feature, dass die Ansicht auf die entsprechenden Nodes springt, wenn man eine Fehlermeldung anklickt.

    III - Konsolenpatch mit diversen Bugfixes ist auch in Arbeit.

  • KSP Weekly (40%)


    - - Trivia: Ein Nachruf an den Autor und Journalisten Tom Wolfe, der am Montag verstorben ist. Wolfe war ein Pionier des "New Journalism", einer Form von besonders intensiver Berichterstattung aus der subjektiven Perspektive. Zu seinen Werken gehört das Buch "The Right Stuff" (1979) in dem er über die "Mercury Seven" Astronauten berichtet. Das Buch wurde auch 1983 von Philip Kaufman verfilmt.


    - - Trivia: Diese Woche hat die NASA ihre Pläne für einen Helikopter als Teil ihrer Mars Rover Mission 2020 bekannt gegeben. Hauptziel der Mission ist die Umweltbedingungen in der Vergangenheit des Mars zu erforschen und zu prüfen ob diese eventuell mikrobisches Leben erlaubt haben könnten. Dazu sollen Gesteins und Bodenproben gesammelt werden. Insbesondere wird das Innere von Gesteinssorten untersucht, die dafür bekannt sind Anzeichen von Leben lange zu bewahren. Außerdem soll die Sauerstoffproduktion der Marsatmosphäre näher unter die Lupe genommen werden.


    mars_helicopter_animation_with_2020_rover.gif?itok=-nyLnUdm & Video


    Für das meiste Aufsehen sorgte aber natürlich die Ankündigung des Helikopters! Dieser wiegt 1,8kg, der würfelartige Body hat eine Kantenlänge von 14cm, das System hat eine Gesamthöhe von 80cm und die Rotoren einen Durchmesser von 1,2m. Wegen der dünnen Marsatmosphäre drehen sich die Rotoren mit 3000u/min, 10 mal schneller als bei einem vergleichbaren Helikopter auf der Erde. Seine Flugzeit beträgt nur 2 bis 3 Minuten pro Tag bevor er wieder landet und von einer Solarzelle aufgeladen wird. In dieser extrem kurzen Zeit kann er eine Strecke von 600m zurücklegen oder eine Höhe von 400m erreichen. Geplant sind mindestens 5 Flüge innerhalb von 30 Tagen.

    Der Helikopter wird von der Unterseite des Rovers ausgesetzt, der dann aus einem Sicherheitsabstand die Befehle an das Fluggerät sendet. An Bord befinden sich 2 Kameras. Eine hochauflösende Kamera zur Navigation, Landung und Sammeln wissenschaftlicher Daten, die nach unten schaut, und eine weniger hochauflösende Navigationskamera, die die Position der Sonne verfolgt. Drohnen auf der Erde nutzen unter anderem einen magnetischen Kompass zur Orientierung, da der Mars aber ein sehr inkonsistentes Magnetfeld besitzt will man sich dort lieber auf visuelle Navigationsmethoden verlassen.


    IV - In der 1.4.4 wird einmal über das Partikelsystem drüber geschaut. Flammen, Qualm, Funken, Luft & Reentry und weitere Effekte sollen ein technisches und visuelles Update erfahren. Die Qualm Effekte lösen sich jetzt schneller auf und Timing & Position des Splash Down Effekts wurden verbessert.

    I - Eine kleine Verbesserung der Maneuver Nodes: Diese werden jetzt ein wenig ausgefadet wenn sie hinter einem Himmelskörper platziert werden.

    I - Im Mission Editor kann man jetzt [ESC] drücken um alle Dialogfenster zu schließen, [TAB] um zum nächsten Eingabefeld zu wechseln und [`] um in das Suchfeld einzugeben (funktioniert übrigens auch im VAB/SPH)