Beiträge von Quazar501

    K S P W e e k l y (60%)

    Zum Artikel "The Orbiters"


    - - Trivia: Am 10. August 1966 startete "Orbiter 1" von Cape Canaveral auf einer SLV-3 Agena-D und wurde zu dem ersten US-Satellit in einer Mondumlaufbahn. Seine Aufgabe war vor allem die Oberfläche des Mondes zu fotografieren und Orte für die spätere Mondlandung auszumachen. Insgesamt wurden 42 hochauflösende und 187 weniger hochauflösende Bilder geschossen (Analogfilm wohlgemerkt), die 5 Millionen Quadratkilometer der Mondoberfläche abdeckten.


    tumblr_inline_pdm7odUXF31rr2wit_500.jpg


    "Orbiter 1" wurde nach 577 Orbits kontrolliert auf der Rückseite des Mondes zum Absturz gebracht. Diese und die 4 nachfolgenden Missionen des Orbiter-Programms konnten 99% der Mondoberfläche mit einer Auflösung von 60 Meter/Pixel oder besser kartografieren. Die letzten drei Missionen untersuchten insbesondere 20 potentielle Landestellen für die bemannte Mondmission.


    IV - KSP 1.5 ist schwer in Arbeit. Es geht um Standartisierung, Optimierung und Verbesserung der Grafik. Unter anderen wirkt der EVA Suite mittlerweile ein wenig outdated und bekommt ein makeover. Gif Blau| Gif Rot Dazu gab es, jetzt leider letzte Woche, eine Community Umfrage, welcher besser ankommt.


    tumblr_inline_pdm7jxdd3k1rr2wit_640.png


    II - Community: Hier baut "Matt Lowne" eine Hotel auf Minmus als Teil einer Serie. Hier gibt es eine Mission, in der man eine Abrissbirne spielen darf. Und eine Empfehlung für die Universal Storage Mod, die man hier bekommt.


    tumblr_inline_pdm7keSo861rr2wit_500.png

    tumblr_inline_pdm7l492Gx1rr2wit_500.png

    tumblr_inline_pdm7lyXEwC1rr2wit_500.png


    K S P W e e k l y (67%)

    Zum Artikel "Lunar Water"


    - - Trivia: Diese Woche wurde eine Studie veröffentlicht, die Wassereis an den Polen des Mondes nachweist. Sie wurde von einem Forscher Team unter "Shuai Li" an der "University of Hawaii" und "Brown University" durchgeführt und im "Proceeding of the National Academy of Sciences" veröffentlicht. Die Daten stammen von dem "Moon Mineralogy Mapper (M3)" Instrument an Bord des ersten indischen Mondorbiters "Chandrayaan-1".


    tumblr_inline_pdz4v2suJc1rr2wit_500.jpg


    Das Instrument nutzt Infrarotstrahlung um Eismoleküle auzuspüren und fand große Eisablagerungen im permanenten Schatten von polaren Kraterwänden, in denen Temperaturen bis -157°C herrschen. Das Eis stammt von Meteoriteneinschlägen und verdunstet relativ schnell in den Weltraum, wenn es nicht zufälligerweise in einem solchen Krater festfriert.


    IV - Die Umfrage hat mit 62,1% ergeben, dass der Rot-Blaue Anzug besser aussieht.


    tumblr_inline_pdz7beh3lb1rr2wit_500.png


    IV - Auch der Mk1 Pod bekommt ein Facelift (Rundum Ansicht). Die obere Node hat jetzt genau einen Durchmesser von 0,625m und der Pod sitzt unten jetzt genau auf einem Tank auf.


    tumblr_inline_pdz4zwzZaP1rr2wit_500.jpg


    II - Community: Hier startet "DasValdez" die Parker Solar Probe in KSP und hier ist eine Mission, in der man eine riesige Jeb-Statue nach Duna transportieren muss.


    tumblr_inline_pdz5chQqmw1rr2wit_500.png

    K S P W e e k l y (47%)

    Zum Artikel "The Solar Visit"


    - - Trivia: Heute (11.August 2018) wird die "Parker Solar Probe" um 3:33 EDT auf einer Delta IV Heavy von der Cape Canaveral Air Force Station abheben. Sie wird unserer Sonne 7 mal näher kommen als jede andere Raumsonde zuvor, sie wiegt grade einmal 635kg und besitzt mit einer zusätzlichen 3. Stufe 55 mal mehr Energie als für einen Mars-Transfer benötigt würde.


    NASA-Parker-Solar-Probe-launch-date-touch-Sun-1000195.jpg?r=1533656177551

    [ https://cdn.images.express.co.…00195.jpg?r=1533656177551 ]


    Über die nächsten 7 Jahre und mit Hilfe von 7 Venus-FlyBys wird sie ihren Orbit langsam absenken. Die Sonde wird die Sonnenatmosphäre bzw. die äußere Corona in einer Höhe von 6,12mio km durchfliegen. Die Messdaten sollen helfen Sonnenwinde zu erforschen und vor allem diese besser vorherzusagen. Sie wird die Bereiche der Corona durchfliegen, in der die hochenergetischten Partikel entstehen und sie soll Sonnenwinde bei der Transition von unter- auf überschall beobachten. Das Raumschiff wird von einem 11,43cm dicken Kohlenstoff-Komposit Hitzeschild beschützt, der der Umgebungstemperatur von 1377°C standhält.


    Übrigens ist an der Sonde auch ein Mikrochip mit 1,1mio Namen befestigt, die sich für einen Flug zur Sonne beworben haben. Mit dabei sind auch 3 Bekannte von uns! :kerbonaut::kerbonaut::kerbonaut:


    tumblr_inline_pd98d6G3AA1rr2wit_500.jpg


    IV - Das Part Revamp soll neben einer schöneren Optik auf die Performance verbessern und die Geometrie&Pixel Density vereinheitlichen. Hier das neue HECS Command Module.


    tumblr_inline_pd98i9m3XA1rr2wit_500.png


    II - Community: Hier streamt der KSP-Veteran "DasValdez" live vom Launch Complex 37 den Delta IV Start der "Parker solar Probe" und die Mission der Woche heißt "The Jool Mix-Up". Man muss durch das Jool-System navigieren, aber ohne Keyboard, ohne Maneuver Nodes und ohne Schubregelung. Außerdem eine Video Empfehlung für den YouTuber "ShadowZone", der in diesem Video die ultimative Mun-Rakete baut!

    tumblr_inline_pd96vkL3X01rr2wit_500.png tumblr_inline_pd96uwTqhI1rr2wit_500.png tumblr_inline_pd96w0VZGD1rr2wit_500.png


    I - Die UI kann man jetzt für bessere 4K Unterstützung auf 200% skalieren

    K S P W e e k l y (70%)

    Zum Artikel "Ultima Thule"


    - - Trivia: 2015 flog die Raumsonde "New Horizons" als erste Sonde überhaupt an Pluto vorbei und befindet sich jetzt im Rahmen ihrer "Extended Mission" auf dem Weg zum nächsten transneptunischen Objekt "Ultima Thule", das sie am 1. Januar 2019 erreichen wird. "Ultima Thule" bezeichnet in griechischen und römischen Sagen einen entfernten Ort hinter den Grenzen der bekannten Welt (und anscheinend auch eine schwedische Rechtsrock-Band).


    UltimaThule.jpg?format=500w

    [ https://static1.squarespace.co…timaThule.jpg?format=500w ]


    Das Objekt wurde am 26 Juni 2014 vom Hubble Space Telescope entdeckt. Es liegt 1,6 Mrd. km hinter Pluto, ist irregulär geformt, etwa 30km groß und könnte sogar einen Mond besitzen! Heute (am Samstag) flog "Ultima Thule" zufälligerweise an einem Stern vorbei und verdeckte ihn. Das Ereignis wurde von Teleskopen in Senegal und Kolumbien beobachtet und man hofft aus den Daten mehr über seine Form herauszufinden. Bis nächstes Jahr werden wir uns aber noch gedulden müssen, dann soll der FlyBy in grade einmal 3000km Entfernung erfolgen.


    V - Die 1.5 ist in Arbeit. :party:Sie beinhaltet u.a. mehr Part Revamps! [Hohe Auflösung]

    tumblr_inline_pcwiyzSg561rr2wit_500.png

    II - außerdem gibt es in der KSP Weekly jetzt eine Community Rubrick. Featured sind eine SpaceX Landemission [Link] und ein Video vom bekannten YouTuber "Everyday Astronaut", in dem er 2 Asteroiden zusammendockt [Link].

    tumblr_inline_pcwj183KAj1rr2wit_500.png tumblr_inline_pcwiznP8j71rr2wit_500.png

    K S P W e e k l y (80%)

    Zum Artikel "Planum Australe"


    - - Trivia: Ein Forscherteam des "National Institute of Astrophysics (INAF)" gab kürzlich in Rom bekannt man habe einen großen unterirdischen See mit flüssigen Wasser am Südpol des Mars gefunden. Die Daten stammen von dem "Mars Advanced Radar for Subsurface and Ionosphere Sounding (MARSIS)" Instrument der ESA Sonde "Mars Express".


    20180725_Mars_Express_detects_water_buried_under_the_south_pole_of_Mars_f840.jpg

    [ http://planetary.s3.amazonaws.…uth_pole_of_Mars_f840.jpg ]


    29 Messungen lassen eine Wasserquelle von 20 Kilometer Ausdehnung in 1,5km Tiefe vermuten. In dieser Tiefe dürfte die Temperatur -68°C betragen, man vermutet aber der Druck der Eis und Gesteinsmassen darüber, sowie ein sehr hoher Salzgehalt (Magnesium, Calcium, Natrium) halten das Wasser in einem flüssigen Zustand.


    Auf der Erde wurden eine Hand voll solcher unterirdischer Seen angebohrt und man konnte Bakterien in ihnen nachweisen. Die Chance besteht also, dass dies auf dem Mars auch der Fall ist. Eine so tiefe Bohrung auf einem anderen Planeten durchzuführen ist aber derzeit technisch völlig außer Reichweite.


    IV - 1.4.5 released (Patch Notes)

    K S P W e e k l y (35%)

    Zum Artikel "The Eagle Has Landed"


    - - Trivia: Heute ist das 49-jährige Jubiläum der Mondlandung. :gebdat::kerbonaut:


    time0769.gif

    [ https://er.jsc.nasa.gov/seh/time0769.gif ]


    Apollo 11 war die fünfte bemannte Mission des Apollo Programms und hob am 16. Juli 1969 um 13:32 vom Kennedy Space Center auf der Merritt Island in Florida ab. Die Reise zum Mond dauerte 3 Tage, am 20 Juli trennte sich der Eagle Lander von dem Columbia Command Module. Michael Collins blieb im Orbit zurück, inspizierte den Lander noch einmal durch die Fenster des Apollo Raumschiffs und gab das Ok zur Landung.


    Beim Landeanflug bemerkten Neil Armstrong und Buzz Aldrin, dass sie ausgemachte Landmarken 4 Sekunden zu früh überflogen und sie mehrere Meilen hinter ihren Zielkoordinaten landen würden. 5 Minuten nach Beginn des landing burn und 1800m über der Oberfläche begann der Flugcomputer unerwartet "1202" und "1201" Fehlermeldungen auszuwerfen, die signalisierten, dass der Computer überlastet und nicht mehr alle Berechnungen in Echtzeit ausführen konnte.


    Mission Control gab trotzdem grünes Licht und Neil Armstrong übernahm halbautomatische Kontrolle über den Lander, während ihm Buzz Aldrin die Höhen- und Geschwindigkeitsdaten ansagte. Armstrong entdeckte durch das Fenster, dass der voraussichtliche Landeplatz in einem sehr steinigen Gebiet lag und flog manuell eine andere Stelle neben einem 300m durchmessenden Krater an, der später "West Crater" getauft wurde und bei dessen Entstehung das Geröllfeld entstanden war. Eagle setzte an einem Sonntag um 20:17:40 UTC auf dem Mond auf.


    Einen Tag später um 23:41 startete die Ascent Stage des Eagle Landers zurück in den Orbit, der Rückflug verlief problemlos und die Apollo Raumkapsel landete am 24. Juli im pazifischen Ozean.


    III - Patch Notes zum veröffentlichten Konsolenpatch Link

    II - Es gibt jetzt eine Making History Expansion Seite im KSP Wiki Link. Interessierte dürfen diese gerne mit Bildern, Beispielen und Tutorials anreichern!

    I - Polishing für den 1.4.5 Patch.

    I - Neue Features (1.5) sind in Planung, Informationen werden aber erst nach dem nächsten Patch veröffentlicht.

    K S P W e e k l y (20%)

    Zum Artikel "The Ghost Particle"


    - - Trivia: Gestern gab die "US National Science Foundation (NSF)" bekannt, dass man am "IceCube" Observatorium am Südpol das erste mal hochenergetische Neutrinos aus den Tiefen des Weltraums gemessen hat. Das Observatiorium wurde 2010 eröffnet, es besteht aus 86 Detektoren, die sich bis zu 2,5km unter der Eisdecke befinden.


    IceCube-representation-640x480.png

    [ https://mappingignorance.org/2…-cube-frozen-observatory/ ]


    Ein Neutrino ist etwa so groß wie ein Elektron, aber ohne Ladung und einer winzigen Masse, sie sind darum kaum zu detektieren. Das "IceCube" Observatorium sendete nur 43 Sekunden nach der Entdeckung automatisch die Koordinaten des Ereignisses an Astronomen auf der ganzen Welt. 20 Observatorien, u.a. das Fermi Gamma-ray Weltraumteleskop suchten darauf hin den Himmel nach der Quelle der Neutrinos ab.


    Ausgemacht wurde der 4 Milliarden Lichtjahre entfernte Quasar TXS 0506+056. (Ein Quasar ist ein aktiver galaktischer Kern, der zwei Materie-Jets mit annähernd Lichtgeschwindigkeit ausstößt.) Wissenschaftler erhoffen sich von der Erforschung der Neutrinos Aufschluss über die Dunkle Materie, die ähnlich wie Neutrinos zwar Masse, aber sonst keine messbaren Eigenschaften besitzt.


    I - 1.4.5 steht bald vor der Tür :wmann:Sie beinhaltet u.a. einen Version Checker, der eine Warnung raus gibt wenn inkompatible Saves, Craft oder Mission Files gelesen werden.

    K S P W e e k l y (20%)

    Zum Artikel "The Asteroid Miners"


    - - Trvia: Der Astrophysiker Neil deGrasse Tyson behauptete einmal "The world’s first trillionaire will be an asteroid miner.". Asteroiden stellen eine quasi unendliche Rohstoffquelle dar und sind reich an seltenen Elementen. Man unterscheidet zwischen:


    C-Typ - "Kohlenstoffhaltig", eine dunkle Farbe, bestehen aus Lehm und Silikatgestein und machen 3/4 der bekannten Asteroiden aus.
    S-Typ - "Silikathaltig", 17% der bekannten Asteroiden, bestehen aus metallischen Eisen, gemischt mit Eisen- und Magnesium-Silikaten.

    M-Typ - "Metallisch", sind die übrig gebliebenen Kerne größerer Asteroiden, die durch eine Kollision zerstört wurden. Bestehen aus Nickel, Eisen und anderen schweren Elementen.


    Wenn Asteroiden wachsen beginnen die schwereren Elemente in den Kern abzusacken ("differentiation"). Auch auf der Erde sacken alle schwereren (und seltenen) Elemente in den Erdkern ab und sind auf der Oberfläche kaum zu finden. Und genau hier wird Weltraum Bergbau interessant! Asteroiden sind wesentlich kleiner als die Erde und man muss nicht so tiefe Löcher buddeln.


    luxembourg-shoots-for-the-stars-with-fresh-space-mining-deal.jpg

    [ http://www.mining.com/wp-conte…esh-space-mining-deal.jpg ]


    Auch wenn es sich gut anhört sind wir wahrscheinlich Jahre an Forschung und etliche Milliarden Dollar von einer profitablen Mission entfernt. Der erste Kandidat bräuchte viel Wasser und große Konzentrationen besonders seltener Mineralien. Die beiden Firmen "Planetary Resources" und "Deep Space Industries" suchen aktiv nach EROs ("Easily Recoverable Objects") nahe der Erde und entwickeln Bergbau Technologien wie z.B. ein Satelliten-Antrieb, der elektrisch Schub mit Wasserdampf erzeugt.


    Platinmetalle (Ruthenium, Rhodium, Palladium, Osmium, Iridium, Platin) wären am lukrativsten, sie werden auf der Erde in elektronischen Bauteilen, Batterien, Treibstoffzellen, Magneten, Katalysatoren, Chemikalien und vielen fortschrittlichen Materialien verwendet. Eisen, Nickel, Aluminium und Titan wären nicht profitabel, könnten aber für den Bau weiterer Weltraum Infrastruktur genutzt werden. Aus Wasser kann man mit Hydrolyse Raketentreibstoff herstellen. Langfristig können kohlenstoffhaltige Asteroiden genutzt werden um Nahrungsmittel im Weltraum anzubauen, statt sie von der Erde zu importieren.


    I - Bugfixes & der Offset der Engine Shrouds wurde verändert

    K S P W e e k l y (30%)

    Zum Artikel "Hera Reborn"


    - -Trivia: Heute ist Asteroid Day!:party:
    2016 gab die ESA die AIDA (Asteroid Impact and Deflection Assessment) Mission auf. Die Mission hätte vorgesehen eine ESA Raumsonde ("Asteroid Impact Mission" = AIM) zu dem Asteroiden Didymos zu schicken, den sie Oktober 2020 erreicht hätte. Im Oktober 2022 wäre dann eine NASA Raumsonde ("Double Asteroid Redirection Test" = DART) in einen Minimond ("Didymoon") des Asteroiden Didymos eingeschlagen und dabei von AIM beobachtet worden.


    AIDA_infographic_starry_background_large.jpg

    [ https://www.esa.int/var/esa/st…arry_background_large.jpg ]


    Die NASA wollte die Mission jedoch nicht aufgeben und die ESA hat sich für eine Nachfolgemission namens "Hera" überreden lassen. Hera soll 2023 starten und 2026 bei Didymos ankommen. DART soll wie geplant im Oktober 2022 in Didymoon einschlagen und Hera wird mit Bildern, Laser und Radarmessungen die Folgen den Einschlags untersuchen.


    III - Hier (Steam), Hier (Steam Store Page) oder Hier (Twitch) kann man heute den ersten Steam Broadcast mit Scott Manley und RocketPCGaming anschauen.

    McQ6mTI.png

    I - Mit dem letzten Patch wurde auch ein Bug gefixt, durch den Kerbals in Cargobays nicht mehr vor Aerodynamischen Kräften geschützt waren

    I - Hier ein eher witziger Bug, der aber im nächsten Patch gefixt wird: Link

    I - Im nächsten Patch kann man die Transparenz von Maneuver Nodes einstellen

    K S P W e e k l y (77%)

    Zum Artikel "Project Daedalus"


    - - Trivia: "Projekt Daedalus" war eine zwischen 1973 und 1977 von der "British Interplanetary Society" durchgeführte Studie zum Bau eines unbemannten, interstellaren Raumschiffs. Die Vorgaben waren nur Technologien zu nutzen, die in absehbarer Zeit erforscht werden könnten und die Fähigkeit den 5,9 Lichtjahre entfernten "Bernard's Star" innerhalb von 50 Jahren zu erreichen.


    Daedalus_Saturn_V_comparison.jpg

    [ http://www.daviddarling.info/encyclopedia/D/Daedalus.html ]


    Das vorgeschlagene Raumschiff hätte eine Länge von 190m und ein Gewicht von 2400t besessen. Das zweistufige Raumschiff wäre im Erdorbit zusammengebaut worden, als Antrieb waren Fusionstriebwerke vorgesehen. Die erste Stufe sollte das Schiff in 2 Jahren auf 7,1%, die zweite Stufe in weiteren 1,8 Jahre auf 12% Lichtgeschwindigkeit beschleunigen, danach folgte eine 46-jährige Flugphase.


    Wegen der extremen Temperaturunterschiede auf der Reise von ~0 bis 1600K sollten Triebwerk und die Struktur aus einer Molybdenum-Titan Legierung, Zirconium und Kohlenstoff gefertigt werden. Das Fusionstriebwerk sollte mit Pellets aus Deuterium/Helium-3 arbeiten, die in der Brennkammer mit einem Elektronen Strahl gezündet wurden, der durch Induktionsspulen aus dem Plasma-Fluss betrieben wurde. 250 Pellets sollten so pro Sekunde gezündet und über die magnetische Nozzle abgegeben werden. Da Helium-3 auf der Erde nicht in den benötigten Mengen zu finden ist, sollte es auf dem Mond oder von automatischen, durch Ballons schwebene Fabriken in der Jupiter-Atmosphäre über 20 Jahre abgebaut werden.


    25 Jahre nach dem Start sollten ein 5m optisches Teleskop und zwei 20m Radioteleskope beginnen "Bernards's Star" zu untersuchen und mögliche Planeten zu finden. Die Informationen sollten zur Erde gefunkt werden, indem man die 40m durchmessende Triebwerksglocke der zweiten Stufe als Satellitenschüssel verwendet. 7,2 bis 1,8 Jahre bevor Daedalus den Stern passiert sollten 18 autonome, ionenbetriebene Sonden ausgesetzt und auf Flugbahnen zu den entdeckten Planeten gebracht werden. Die Sonden würde dann mit 12% Lichtgeschwindigkeit an ihren Zielen vorbeifliegen und die Daten über das Mutterschiff zurück an die Erde senden.


    Das ganze Konzept ist natürlich weit ab von praxistauglich, aber es demonstriert zumindest, dass interstellare Reisen mit heutiger (und eher morgiger) Technologie möglich wären!


    V - 1.4.4 ist draußen:party:Patchnotes

    IV - Ein neues Feature sind KSP Saves in der Steam Cloud [Artikel]. Für alle nicht Steam Nutzer gibt es hier einen "Lifehack", wie man KSP Saves automatisch in seiner Dropbox speichern kann.

    IV - Im neuen Steam Workshop gibt es schon ein paar Missionen vom KSP Team zum herunterladen.

    IV - Hier ist eine PDF mit den neuen Controller Layouts.

    IV - Für KSP Enhanced Edition ist ebenfalls ein Patch in Arbeit.

    II - KSP ist übrigens im Steam Summer Sale vertreten mit 60% auf das Hauptspiel und 30% auf das Expansion Pack!:OsterKerbal:

    K S P W e e k l y (80%)

    Zum Artikel "A Decade of Fermi"


    - - Trivia: Am letzten Montag ist das "Fermi Gamma-ray Space Telescope" 10 Jahre alt geworden! Das Weltraumteleskop wurde nach dem italienisch-amerikanischen Wissenschaftler Enrico Fermi benannt, der 1949 vorschlug, dass kosmische Strahlung (Partikel nahe Lichtgeschwindigkeit) von Supernovae erzeugt werden könnten.


    fermi_map_550.jpg

    [Von Fermi erstellte Karte des Firmaments : https://news.ucsc.edu/2009/07/images/fermi_map_550.jpg ]


    Fermi startete am 11. Juni 2008 auf einer Delta II 7920-H von Cape Canaveral Air Force Station als Joint Venture der NASA, dem United States Department of Energy und Beteiligung von Frankreich, Deutschland, Italien, Japan und Schweden. Mit seinem "Large Area Telescope" (LAT) untersuchen Astronomen seit dem Galaktische Zentren, Pulsare, dunkle Materie und andere sehr starke Energiequellen. Ein anderes Instrument an Bord ist der "Gamma-ray Burst Monitor" (GBM bzw. GLAST Burst Monitor), der kurze Stöße von Gamma Stahlung untersucht.


    Fermi entdeckte unter anderem das stärkste bisher bekannte Gamma Strahlen Ereignis, 9000 mal stärker als eine normale Supernova und mit unbekannter Ursache. Außerdem entdeckte Fermi den ersten Gammastrahlen-Pulsar und die nach ihm benannten "Fermi Bubbles", zwei riesige Strukturen, die von dem Schwarzen Loch im Zentrum unserer Milchstraße ausgehen.


    Die Hauptmission von Fermi dauerte 5 Jahre und wurde von der NASA um nochmal 5 Jahre verlängert und wird damit im Herbst diesen Jahres enden.


    V - Zeitgleich mit dem nächsten Patch wird der offzielle KSP Steam Workshop eröffnet!

    IV - 1.4.4. soon™. Bugfixing, Polishing.

    III - Der nächste Konsolenpatch von BlitWorks ist auch bald fertig.


    tumblr_inline_padonyg3c11rr2wit_500.png

    K S P W e e k l y (45%)

    Zum Artikel "Curious about Mars"



    - - Trivia: Vorgestern gab die NASA in einer Pressekonferenz bekannt, dass der Curiosity Rover bei der Analyse von Gesteinsproben mit dem "Sample Analysis at Mars (SAM)" Instrument komplexere organische Moleküle gefunden hat. Außerdem gab die NASA bekannt man habe Jahreszeit bedingte starke Schwankungen des Methangehalts in der Marsatmosphäre gefunden, deren genaue Ursache noch nicht feststehe.


    SAM_Large.jpg

    ["SAM" : https://ssed.gsfc.nasa.gov/sam/sam.html ]


    Organische Moleküle bestehen aus Kohlenstoff & Wasserstoff und können noch andere Elemente wie Sauerstoff oder Stickstoff enthalten. Obwohl sie auf der Erde vor allem biologischen Ursprungs sind, können sie aber auch durch nicht biologische Vorgänge entstehen, sie sind also kein klares Indiz für Leben auf dem Mars. Die Proben wurden aus Schlammgestein ("mudstone") etwa 5cm unter dem Boden des "Gale Krater" entnommen und dürften etwa 3,2 bis 3,8 Milliarden Jahre alt sein.


    Der Methangehalt der Atmosphäre wurde ebenfalls mit dem SAM Instrument über eine Dauer von 3 Marsjahren (etwa 6 Erdjahre) gemessen. Methan hat auf der Erde ebenfalls hauptsächlich biologische Ursachen, auf dem Mars könnten aber auch chemische Prozesse im Boden verantwortlich sein. Der Methangehalt war stets im Mars-Sommer am höchsten und im Mars-Winter am niedrigsten.


    Auch wenn die Funde kein Leben auf dem Mars bestätigen, so beweisen sie jedoch, dass vor über 3 Milliarden Jahren im damals mit Wasser gefüllten "Gale Krater" die chemikalischen Grundbausteine für das Entstehen von Leben existiert haben.


    IV - Es wird eine Versions Wassermarke für die Expansion hinzugefügt. Das soll Leuten helfen, die KSP aus dem Store herunterladen und nicht automatisch über Steam updaten. Store Kunden müssen KSP und das Expansion Pack getrennt herunterladen und so sollen inkompatible Versionen von den beiden erkannt werden.

    III - Die Konsolenversion unterstützt mit dem nächsten Patch eine Option um die Cursor Geschwindigkeit einzustellen.


    tumblr_inline_pa0o25Nvl91rr2wit_500.png


    I - Die Kosten und Masse von Engine Plates und Structural Tubes hängen jetzt von der Variante ab, die man auswählt.

    I - Verbesserter Controller Support für Steam Nutzer über das "Steam Controller Framework". Es gibt Konfigurationen für "DualShock 4", "Xbox One", "Steam Controller" und eine für "HOTAS"-artige Joysticks.

    K S P W e e k l y (70%)

    Heute wieder weniger schnieke Edition, weil frisst doch recht viel Zeit :whistling:

    Zum Artikel "Colonization of Mars"



    - - Trivia: In den letzten Jahren ist die Besiedlung des Mars immer mehr zu einem Thema geworden. Vor kurzem hat sogar die Regierung der United Arab Emirates beschlossen in der Wüste eine Marskolonie zu simulieren um Astronauten für das Leben auf dem roten Planeten vorzubereiten. (Link)


    Ein riesen Problem ist die Frage wie man Menschen für lange Zeit vollkommen autark versorgen kann, da jeder Import von Gütern natürlich unendlich teuer ist. Die Lösung dürften "Bioregenerative Life Support Systems", also auf Deutsch Gewächshäuser sein. Die Idee ist, dass Pflanzen und Mikroben in einem sich selbst erhaltenen System CO2 und andere Abfallprodukte aufnehmen und sie in Nahrung und Sauerstoff umwandeln. In den 80ern wurden Hydroponische Gärten entwickelt, in denen Pflanzen ohne Mutterboden, nur mit Wasser und mineralischen Salzen wachsen. Durch Sensoren, Computer und hoch effiziente LED Lampen wird die Technologie zunehmend für den Einsatz im Weltall geeignet.


    Von 1987 bis 1998 baute und betrieb die NASA die "Biomass Production Chamber" und brach mit ihr mehrfach Rekorde in der Nahrungsmittel Produktion. Aus diesem Projekt entstand im "Johnson Space Center" das "Bio Plex", ein Raumfahrt Simulator für 4 Astronauten mit mehreren Räumen und 2 Etagen. Die Experimente sollten 2003 starten und waren für mehrere hundert Tage ausgelegt. Durch einen Regierungswechsel wurden der NASA aber die Gelber für das Projekt gestrichen und der Bau 2002 abgebrochen.


    lunar-greenhouse-nasa-04-889x500.jpg [ <- Mars Lunar Greenhouse ]


    Ein kleineres Projekt zum Thema hydroponische Gewächshäuser startete 2004 mit dem "Mars Lunar Greenhouse" in der "University of Arizona". Das Ziel war es Röhrenförmige Einheiten aus einem leichten Aluminiumskelett mit Aufhängungen für Lampen zu entwickeln, die man möglichst kompakt zusammenfalten und innerhalb von 10 Minuten durch 2 Astronauten zusammenbauen konnte. Um die Gewächshäuser vor Strahlung und Mikrometeoriten zu schützen sollten sie mit eine Schicht Mars oder Mondstaub bedeckt werden können.


    Im Inneren wird jede Pflanze einzeln und Computergesteuert mit einer Nährlösung versorgt um die Effizienz zu maximieren. Ein Komposter zersetzt Pflanzenreste und Exkremente mit Hilfe von Bakterien, er wird auch zum reinigen von Wasser eingesetzt ( Bähh! :D). Das Licht wird entweder von LEDs erzeugt oder als konzentrierte Sonnenstrahlung über Glasfaserkabel nach innen geleitet. Eine einzige Einheit sollte in der Lage sein 50% der Nahrung herzustellen und 100% der Luft und des Wassers zu reinigen, das ein Astronaut zum leben braucht. Obwohl sie für Pflanzen optimiert sind können die Röhren auch umfunktioniert werden um in ihnen Insekten und Mehlwürmer für die Herstellung von Proteinen zu züchten. ( Bähh! Nr.2 :pinch:).


    Das "Mars Lunar Greenhouse" ist noch stark in der Entwicklung, zur Zeit wird erst die Hälfte des benötigten Sauerstoffs produziert und es gibt noch viele andere Probleme. Aber auch die Chinesen forschen an autarken Kolonien im All. Im Juli 2017 schlossen sich 4 Studenten in einer Einrichtung namens "Lunar Palace-1" ein. Die Anlage ist luftdicht und vollkommen von der Umgebung abgeschirmt. Die Testpersonen ernährten sich 200 Tage lang von verschiedenen Pflanzen und Mehlwürmern. (Link)


    Auch wenn wir noch weit von funktionierenden "Bioregenerative Life Support Systems" entfernt sein mögen, so sind sie heute weit weniger Science Fiction als noch vor einigen Jahren und sie werden ein kritischer Schlüssel für die Errichtung außerirdischer Kolonien sein.


    IV - Das Hauptfeature der 1.4.4 wird das überarbeitete Partikelsystem sein. Unter anderem beziehen die Partikel aus Rauchspuren jetzt auch die Bewegung des Emitters mit ein und werden nicht einfach nur im Worldspace platziert. Die Lebensdauer der Partikel hängt jetzt auch von der Geschwindigkeit des Vessels ab.

    IV - Besitzer von 4K Bildschirmen können jetzt die UI Elemente größer ziehen, um sie besser lesen zu können.

    IV - Saves in der Steam Cloud werden unterstützt und Missionen können über GOG Galaxys geteilt werden

    II - Challenge "Stylisch Decay": Mache einen Fallschirmsprung aus dem Orbit. (Als ob das nicht schon jeder mal ohne Fallschirm gemacht hätte:wink:)

    K S P W e e k l y (40%)

    *Typografisch leicht aufgewertete Edition :)

    Zum Artikel »The Foreigener«


    —Trivia—


    Vielleicht erinnern sich noch einige an den Asteroiden 1I/'Oumuamua, offiziell das erste interstellare Objekt, das wir entdeckt haben. Laut einem Bericht der Monthly Notices of the Royal Astronomical Society könnte aber auch der schon 2015 entdeckte Asteroid 2015 BZ509 aus einem fernen Sonnensystem stammen!


    2015 BZ509 bewegt sich auf einem außergewöhnlichen Orbit und zwar retrograde auf Höhe der Jupiter Bahn! Wissenschaftler fanden heraus dass der Asteroid sich sogar schon seit der Entstehung des Sonnensystem vor 4,5 Milliarden Jahren auf diesem normalerweise hoch instabilen Orbit bewegen muss und gaben als Erklärung eine bestimmte Konfiguration an mit der sich Jupiter und der Asteroid genau zwei mal pro Umdrehung um die Sonne begegnen.


    Doch ein Asteroid aus der Frühzeit unseres Sonnensystems hätte nach unseren heutigen Modellen niemals entstehen können! Da unsere Sonne wahrscheinlich mit vielen anderen Sternen zusammen in einem relativ dichten Cluster aus einem Nebel entstanden ist könnte es in dieser Zeit relativ häufig zum Austausch von interstellaren Objekten gekommen sein.


    Es ist davon auszugehen, dass wir noch viele weitere von diesen Objekten finden werden. Eine Mission zu einem Asteroiden wie 2015 BZ509 wäre besonders spannend, weil wir so vielleicht etwas über andere Sonnensysteme lernen können, ohne selber hinfliegen zu müssen.


    —Infos, Bilder & Kritik—
    zu zukünftigen Updates


    • (VI) Genau wir bei dem Inselflugplatz bekommt man jetzt im Careermode einen Reward, wenn man die Woomerang oder Dessert Launch Site erreicht, aber nur wenn man in den Optionen launch from additional sites ausschaltet
    • (I) Arbeit am Partikelsystem
    • (I) Das Problem, dass Gilly und Bop bisher in der Mapview ein wenig kleiner dargestellt wurden, als sie eigentlich sind, wurde behoben. Das sollte ungewollte Kollisionen vermeiden.

    —Bonus—


    Entdecken sie jetzt die erste und einzige Print Version der KSP Weekly!


    8908-a3c98bb4-large.png

    KSP Weekly (40%)


    - - Trivia: Ein Nachruf an den Autor und Journalisten Tom Wolfe, der am Montag verstorben ist. Wolfe war ein Pionier des "New Journalism", einer Form von besonders intensiver Berichterstattung aus der subjektiven Perspektive. Zu seinen Werken gehört das Buch "The Right Stuff" (1979) in dem er über die "Mercury Seven" Astronauten berichtet. Das Buch wurde auch 1983 von Philip Kaufman verfilmt.


    - - Trivia: Diese Woche hat die NASA ihre Pläne für einen Helikopter als Teil ihrer Mars Rover Mission 2020 bekannt gegeben. Hauptziel der Mission ist die Umweltbedingungen in der Vergangenheit des Mars zu erforschen und zu prüfen ob diese eventuell mikrobisches Leben erlaubt haben könnten. Dazu sollen Gesteins und Bodenproben gesammelt werden. Insbesondere wird das Innere von Gesteinssorten untersucht, die dafür bekannt sind Anzeichen von Leben lange zu bewahren. Außerdem soll die Sauerstoffproduktion der Marsatmosphäre näher unter die Lupe genommen werden.


    mars_helicopter_animation_with_2020_rover.gif?itok=-nyLnUdm & Video


    Für das meiste Aufsehen sorgte aber natürlich die Ankündigung des Helikopters! Dieser wiegt 1,8kg, der würfelartige Body hat eine Kantenlänge von 14cm, das System hat eine Gesamthöhe von 80cm und die Rotoren einen Durchmesser von 1,2m. Wegen der dünnen Marsatmosphäre drehen sich die Rotoren mit 3000u/min, 10 mal schneller als bei einem vergleichbaren Helikopter auf der Erde. Seine Flugzeit beträgt nur 2 bis 3 Minuten pro Tag bevor er wieder landet und von einer Solarzelle aufgeladen wird. In dieser extrem kurzen Zeit kann er eine Strecke von 600m zurücklegen oder eine Höhe von 400m erreichen. Geplant sind mindestens 5 Flüge innerhalb von 30 Tagen.

    Der Helikopter wird von der Unterseite des Rovers ausgesetzt, der dann aus einem Sicherheitsabstand die Befehle an das Fluggerät sendet. An Bord befinden sich 2 Kameras. Eine hochauflösende Kamera zur Navigation, Landung und Sammeln wissenschaftlicher Daten, die nach unten schaut, und eine weniger hochauflösende Navigationskamera, die die Position der Sonne verfolgt. Drohnen auf der Erde nutzen unter anderem einen magnetischen Kompass zur Orientierung, da der Mars aber ein sehr inkonsistentes Magnetfeld besitzt will man sich dort lieber auf visuelle Navigationsmethoden verlassen.


    IV - In der 1.4.4 wird einmal über das Partikelsystem drüber geschaut. Flammen, Qualm, Funken, Luft & Reentry und weitere Effekte sollen ein technisches und visuelles Update erfahren. Die Qualm Effekte lösen sich jetzt schneller auf und Timing & Position des Splash Down Effekts wurden verbessert.

    I - Eine kleine Verbesserung der Maneuver Nodes: Diese werden jetzt ein wenig ausgefadet wenn sie hinter einem Himmelskörper platziert werden.

    I - Im Mission Editor kann man jetzt [ESC] drücken um alle Dialogfenster zu schließen, [TAB] um zum nächsten Eingabefeld zu wechseln und [`] um in das Suchfeld einzugeben (funktioniert übrigens auch im VAB/SPH)

    KSP Weekly (70%)


    - - Trivia: Im Wettlauf um den ersten Menschen im All startete die USA 1958 das Mercury Programm. Gut 2 Millionen Menschen waren involviert und das Projekt kostete Inflationsbereinigt etwa 2,2 Mrd. Dollar. Der erste bemannte Flug "Mercury-Redstone 3" ("Freedom 7") erfolgte am 5. Mai 1961, etwa einen Monat nach Yuri Gagarins historischem Flug am 12. April. Der erste US-Amerikaner im Weltall, Alan Shepard, verbrachte rund 15 Minuten auf einer suborbitalen Flugbahn.

    Alan Shepard taufte seine Raumkapsel selbst "Freedom 7" ("7" für die sieben Astronauten des Mercury Programms; "Mercury Seven"). Nach seinem Beispiel wurden auch die weiteren Mercury Raumschiffe von ihren Astronauten selbst benannt und mit der Nummer 7 versehen. ("Liberty Bell 7", "Friendship 7", "Aurora 7"," Sigma 7" und "Faith 7")


    Es war der vierte Flug eines "Mercury-Redstone" Launch Vehicles. Die Kapsel erreichte eine Höhe von 187,5km und landete 487,3km vom Startplatz in Cape Canaveral entfernt. Ziele des Fluges waren die G-Kräfte, die beim Start und Wiedereintritt auftreten, die Flugsysteme ("attitude control system") und die retro-rockets für die Rückkehr aus dem Orbit zu testen. Die Kapsel landete vor den Bahamas im Nord Atlantik und wurde von dem Flugzeugträger "USS Lake Champlain" mit einem Hubschrauber geborgen.

    Nur wenige Wochen nach Alan Shepards Flug wurde das Apollo Programm angekündigt und das Gemini Programm ins Leben gerufen um alle benötigten Technologien für eine erfolgreiche Mondlandung mit einer 2-Mann Kapsel zu testen. Alan Shepard flog noch ein zweites mal ins All als Kommandant von "Apollo 14" und betrat 1971 mit 47 Jahren als ältester Mensch bisher den Mond.


    IV - Nächster Patch wird kommen. Man schraubt grade am Partikel-System herum ("re-work and fixing") und der "Validator" im Mission Builder erhält ein kleines Feature, dass die Ansicht auf die entsprechenden Nodes springt, wenn man eine Fehlermeldung anklickt.

    III - Konsolenpatch mit diversen Bugfixes ist auch in Arbeit.

    KSP Weekly (70%)


    - - Trivia: Heute startete erfolgreich der "InSight" (= Interior Exploration using Seismic Investigations, Geodesy and Heat Transport) Lander, die erste Marsmission der NASA seit 5 Jahre. Der Lander soll das Innere des Mars erforschen, man will herausfinden wie sich Gesteinsplaneten bilden, was bei dem Finden von bewohnbaren Exoplaneten hilfreich sein soll, und es sollen erstmals Marsbeben beobachtet werden. Anders als auf der Erde werden diese wohl eher durch vulkanische Aktivitäten statt tektonischer Bewegungen hervorgerufen.


    Die InSight Mission startete auf einer Atlas V 401 als erste interplanetare Mission der NASA überhaupt von der Vandenburg Air Force Base in Kalifornien. Der Startplatz wurde gewählt weil er in dem 3 wöchigen Startfenster länger zur Verfügung steht. Der Lander sollte eigentlich schon 2015 starten, der Termin konnte aber nicht eingehalten werden weil ein Messinstrument vor dem Start ausfiel.


    Auf der gleichen Rakete flogen außerdem 2 CubeSats ("MarCO") mit zum Mars. Sie fliegen auf eigenen Bahnen hinter InSight hinterher und sollen als Kommunikationsrelais dienen. Es sind die ersten interplanetaren CubeSats. Die Miniaturisierung von Satellitentechnologie könnte für folgende interplanetare Forschungsmissionen von großer Bedeutung sein.


    VI - Wie immer ist ein Patch in Arbeit. Neue Features sind eine "Snap to Grid" Funktion für die Mission Builder Benutzeroberfläche, die Dessert Launchside wird genau nach Norden ausgerichtet und die Mission Builder Performance wird deutlich verbessert (GIFs: Vorher Nachher).

    III - Auch bei der Konsolenversion ist ein Patch in Arbeit. Unter anderem stürzte das Spiel ab wenn man einen Emoji als Quicksafe Namen einfügte. Das wurde behoben und man kann seine Saves jetzt mit Emojis benennen! Außerdem wurde ein Bug behoben, durch den Spieler ein Vessel in jeder Situation recovern konnten.

    KSP Weekly (50%)


    - - Trivia: Diese Woche wurde das Hubble Weltraumteleskop 28 Jahre alt! Das Teleskop wurde zu Ehren von Dr. Edwin P. Hubble (1889 - 1953) benannt, der ein sich ausdehnendes Universum nachwies und damit die Grundlage für die Theorie vom Urknall legte.


    Das Teleskop besteht aus einem 2,40m durchmessenden Spiegel und vier optischen Messgeräten für das ultraviolette, sichtbare und nahe Infrarot Spektrum. Es wurde von der NASA in Zusammenarbeit mit der ESA gebaut, die Daten werden vom "Space Telescope Institute (STScI)" verarbeitet und das Teleskop selber vom "Goddard Space Flight Center" aus gesteuert. Der große Vorteil von Weltraumteleskopen ist, dass ihr Blick nicht durch die Erdatmosphäre behindert wird. Somit konnte Hubble ein paar bis heute unerreicht gute Aufnahmen in die Tiefen des Weltalls machen und neben vielen anderen bahnbrechenden Entdeckungen auch die Ausdehnungsgeschwindigkeit des Universums recht genau bestimmen.


    Die Idee Weltraumteleskope zu bauen wurde schon 1923 erstmals vorgeschlagen! Das erste, welches tatsächlich ins All geschossen wurde, war das "Orbiting Astronomical Observatory OAO-2" 1968, 22 Jahre vor Hubble. In den 70ern wurden die Gelder für das Hubble Weltraumteleskop bewilligt und als Starttermin 1983 festgelegt. Durch technische und finanzielle Probleme und die Challenger Katastrophe 1986 verzögerte sich der Start bis 1990. Als das Teleskop endlich im All war entdeckte man, dass der Hauptspiegel durch einen Messfehler bei der Fertigung falsch geschliffen wurde. Als der Fehler feststand konnte aber eine Korrekturoptik entwickelt werden, die auf der "Servicemission 1" mit Space Shuttle Endeavour eingebaut wurde. Hubble ist das einzige Weltraumteleskop, das auf Reparaturen, Upgrades und Wartungsarbeiten durch Astronauten ausgelegt wurde. Insgesamt gab es 5 Service Missionen. Die fünfte Mission sollte nach der Columbia Katastrophe 2003 eigentlich abgesagt werden, nach einer öffentlichen Diskussion genehmigte NASA Administrator Mike Griffin sie jedoch. Hubble ist bis heute in Betrieb und könnte es noch bis 2030-2040 bleiben. Im Mai 2020 ist der Start des Nachfolgers, dem James Webb Space Telescope (JWST) geplant.


    IV - Der 1.4.3 Patch ist online [Changelog].

    I - Der Patch von letzer Woche musste wegen 3 großen und schon lange bekannten Problemen verschoben werden: Floating Point Origin, Krakensbane und PQSCities. (Was genau der Bug war wird aber nicht weiter ausgeführt?:|)

    KSP Weekly (60%)


    - - Trivia: Seit jeher ist der Mond ein Ziel der Raumfahrt gewesen. Der erste Lander war der sovietische "Luna 2" am 13.9.1959, zwischen 1969 und 1972 landeten 6 bemannte US Missionen auf dem Mond. Danach wandten sich die meisten Raumfahrtprogramme allerdings anderen Himmelskörpern zu, mit Ausnahme von China.


    Am 24.10.2007 startete mit "Chang'e 1" der erste chinesische Mond Orbiter, der nach der chinesischen Göttin des Mondes benannt wurde und unter anderem die bis heute hochauflösendste 3D Landkarte der Mondoberfläche erstellte. 2010 folgte "Chang'e 2", der nach einem erfolgreichen Mondorbit weiter in einen Sonnenorbit flog und 2012 den Asteroiden "Toutatis" besuchte. 2013 startete "Chang'e 3" mit dem "Jade Rabbit" Rover an Bord, der als erstes Objekt seit 1976 weich auf der Mondoberfläche landete.

    Dieses Jahr plant China den Start von "Chang'e 4", einem Relaysatelliten, der in einem 60.000km Orbit die abgewandte Seite des Mondes abdecken soll. Dem Satelliten folgt dann ein Lander. Auf Grund der Kommunikationsprobleme ist bisher noch keine Mission auf der Rückseite des Mondes gelandet, der wissenschaftliche Ertrag könnten aber gewaltig sein! Da alle Störsignale der Erde vom Mond abgeschirmt werden ist es ein unvergleichbar guter Ort für Radioteleskope.


    "Chang'e 4" hat außerdem ein "mini-biosphere" Experiment an Bord und wird versuchen Pflanzen auf der Mondoberfläche zu züchten! Im Dezember werden die Kartoffel- und Arabidopsis-Samen (eine Senf Sorte) in einer 18*16cm Aluminiumdose vom Lander ausgesetzt. In der Dose sind außerdem Seidenraupen, Raupenkokons, Wasser, Luft, Nährboden und diverse Elektronik um das Experiment aufzuzeichnen enthalten. Die Dose lässt das natürliche Licht auf der Mondoberfläche hinein, die Samen fangen dann hoffentlich an zu wachsen, Sauerstoff zu produzieren und zur Nahrung für die Raupen zu werden. Die Raupen scheiden Exkremente und Kohlenstoffdioxid aus und so entsteht ein Kreislauf. Ziel ist es zu schauen, ob und wie lange das Experiment unter den extremen Bedingungen des Mondes funktioniert, wie der nur 16% Schwerkraft und (kontrollierten) Temperaturschwankungen zwischen 1°C und 30°C. Das Experiment wird gefilmt und (öffentlich?) als Live Stream übertragen.


    IV - So schaut der neue Wüstenstartplatz aus: (Ist zumindest detaillierter als die Boomerang Launchside :whistling:)

    (LINK zu hochauflösenden Bildern)

    tumblr_inline_p7hutgtXJq1rr2wit_500.pngtumblr_inline_p7hutpelT31rr2wit_500.pngtumblr_inline_p7hutsXXpx1rr2wit_500.png


    IV - Und das hier ist das schwimmende mobile Launchpad (Expansion Pack exklusiv):

    tumblr_inline_p7huuqwzH91rr2wit_500.pngtumblr_inline_p7huum2zmt1rr2wit_500.pngtumblr_inline_p7huufwkDw1rr2wit_500.pngtumblr_inline_p7huu7bGLe1rr2wit_500.png


    I - Auf Grund unerwartet schwerwiegender Bugs muss der 1.4.3 Patch leider auf nächste Woche verschoben werden.