Operation Red Mun

  • Da ich im Iron Kerman eine N1 Replika gebaut hatte wurde jetzt mein Ehrgeiz geweckt und ich versuch mich an dem sowjetischen Mondlandeprogramm.
    Die Sowjetunion hatte ja seinerzeit eigene Pläne für eine bemannte Mondlandung, welche aber unter Anderem an der N1 Trägerrakete scheiterten... vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/S…es_bemanntes_Mondprogramm
    Nun möchte ich versuchen in KSP diese Mission durchzuführen.


    Dazu aber zuerst mal die etwas provokante Frage - was wäre wohl passiert, bzw. wie würde die Welt heute wohl aussehen, wenn die Sowjetunion es geschafft hätte noch vor den Amerikanern einen Menschen zum Mond und zurück zu bringen? Die Amerikaner hätten sich sicher nicht mit Platz 2 zufrieden gegeben... Was meint ihr?


    Ansonsten werde ich hier ab und zu meine Fortschritte bei meinem KSP-Pendant posten (bzw. bei einem Fehlschlag diesen dokumentieren)


    Schritt1 ist meine N1 Rakete - mit Block A kommt sie auf 9000 Meter Höhe der Rest der Rakete sind Massedummys und Optik



    - bleibt abzuwarten ob das Gesamtkonzept funktioniert -hier ein Link zur Raketenübersicht der Originalrakete http://spacemodels.nuxit.net/N1_D6.jpg


    Natürlich brauch ich bevor ich meine N1 voll funktionsfähig gestalte erstmal die Nutzlast. Diese soll aus der Sojus LOK und dem Munlander Lunnyi Korabl bestehen. Dabei will ich versuchen die Schiffe so klein wie möglich zu halten um der N1 nicht eine zu dicke Spitze geben zu müssen (und dass das ganze überhaupt zum Mun geschafft werden kann)...


    Die Sojus LOK - im Unterschied zum Original kann sie nur 1 Kerbal befördern. Dafür lasst sie sich auch unbemannt steuern...:


    Original mein Nachbau



    Der Lunnyi Korabl - ein 1-Mann Mun-Lander


    Original mein Nachbau

  • von mir bekommst du definitiv wieder mal einen dicken optik plus punkt :love:


    hm und was wäre passiert wenn du russen als erstes da gewesen wären ?


    die ammis hätten dementiert dass das echt wäre und es hätte noch mehr gezicke gegeben ... ggf schlimmeres ^^


    aber wir alle wissen ja eh das die nazis als erstes da oben waren ;)

  • So, die Nutzlast ist fertig und verpackt und sitzt schonmal auf dem flugfähigen Block W (im Russischen wird B wie We ausgesprochen und ist der dritte Buchstabe des Alphabetes - also Stufe 3...)


    Original mit Fairing ohne Fairing



    Edit - es funktioniert! - Mehr dazu morgen...

  • Es ist vollbracht - der Mun ist rot! :party: Und dabei hab ich das Ding nur nach Optik, den Originalvorlagen und Gefühl gebaut - nix berechnet oder so. Die Mission hat prima geklappt - demnächst gibts das auch im Video...


    Also zuerst mal die N1 auf der Rampe


    dann gestartet


    die Nutzlast im Orbit Richtung Mun


    im Mun-Orbit


    Abstieg


    gelandet


    wieder daheim!


    demnächst gibts ne gebnauere Beschreibung inkl. Video...

  • Gefällt mir sehr gut! Sowohl von der Optik als auch der durchführung, was wohl passiert wäre wenn die Russen als erstes auf dem Mond gewesen wären also ich bin mir ziemlich sicher die Amerikaner wären erstmals erschrocken gewesen ähnlich wie bei Sputnik und hätten sich noch etwas verrückteres überlegt vielleicht eine Mondbasis oder gleich zum Mars wer weiß das schon ?

  • Es ist soweit - das Video zu Operation Red Mun ist online. So sollte die russische Mondmission vor sich gehen:



    passend dazu zum nachspielen als Anhang die komplette N1 (für den IK bitte ne eigene bauen...;) )


    Flugprofil der Operation Red Mun:


    • Abort aktiviert den Rettungsturm und zieht das Orbital und Landemodul der Sojus von der havarierten Rakete weg (danach Orbitalmodul absprengen und Fallschirm aktivieren...[AG Taste 0])


    • N1 - SAS aktivieren / Schub 100% -> Start der ersten Stufe (Block A)
    • bei ca 5700 m. Höhe - Brennschluss der mittleren 6 Triebwerke.(Hier hat die original N1 leider spätestens den Geist aufgegeben...)
    • bei gut 9km Brennschluss Block A - Start zweite Stufe (Block B)
    • langsames Einschwenken Richtung Umlaufbahn (hab bei 15 km Höhe begonnen)
    • bei ca. 28 km Brennschluss Block B - Start dritte Stufe (Block W)
    • Übergang zum Horizontalflug
    • Brennschluss bei ca 1500 m/s - Start der vierten Stufe (Block G)
    • Orbit brennen.
    • Wegpunkt zum Mun setzen - ca. 1 Minute vor Erreichen des Wegpunktes Vollgas
    • bei Brennschluss Block G absprengen und Munkurs mit fünfter Stufe (Block D) zuende brennen
    • beim Mun auf Orbitalgeschwindigkeit abbremsen.
    • Umsteigen in Lunnyi Korabl (LK)
    • Lander inkl. Block D von Sojus LOK abkoppeln
    • Abbremsen mit Block D
    • Block D sollte im Original ca. 2km über dem Boden abgeworfen werden. Aber es steht nat. jedem frei, wann die Stufe getrennt wird - der LK hat genügend Treibstoff...
    • Landestützen ausfahren (evtl. Scheinwerfer an) -> Landen
    • AG Taste 6 fährt die Leiter aus (und ein)
    • EVA durchführen - wieder einsteigen
    • AG Taste 7 deaktiviert das Triebwerk -> dann mit Z auf Vollschub gehen
    • AG Taste 8 aktiviert das Triebwerk wieder und sprengt gleichzeitig das Landegestell ab.
    • Rückflug zum Rendezvous mit Sojus
    • Umsteigen in Sojus
    • Lunnyi Korabl abkoppeln
    • Flugbahn zurück Richtung Kerbin brennen
    • bei Kerbin Orbital- und ServiceModul abwerfen.
    • Landen (Fallschirm aktivieren nicht vergessen...)

    Achtung beim Staging - wenn man in die Munumlaufbahn eingetreten ist aufpassen erst die Sojus vom Lander abzusprengen - da ist die Stage zum Abtrennen des Blocks D eins zu früh in der Reihenfolge - lässt sich aber einfach ändern (man muss es nur wissen ;) )