An die Bauspezialisten für Raketen

  • Vielleicht wissen ja einige von euch das ich ein wenig Lets Playe. Seit Patch 1.0 habe ich andauernd das Problem das meine Rakete ausser Kontrolle gerät. Ich bekomme es um die Burg nicht hin das es klappt...
    Vielleicht erbarmt sich einer und schaut sich die Katastrophe in meinen Videos mal an, bitte.


    Ich danke euch.


    Video findet Ihr unter Videos...



    Im Letzten Teil bin ich ohne Bemannung geflogen, da war es auch klar das die Abschmiert...

    "Die Genialität einer Konstruktion liegt in ihrer Einfachheit - Kompliziert bauen kann jeder "

  • Einfach die ersten 10km ziemlich senkrecht fliegen und maximal 5° kippen. Nach den 10km reichen die dicken Luftschichten noch bis etwa 25km. bis dahin auch noch etwas vorsichtig sein, man kann aber weiter kippen (ich meist so bis 25-30°). nach den 25km ists dann keine kunst mehr.
    wichtig sind flügel oder reaction wheels. sonst wirds schwierig.
    das wars schon. so krieg ich jede rakete hoch.

  • das was der kuchen sagt und du bist viel zu schnell ...


    vergleich ... sportwagen mit 400 sachen das steuer rum reissen


    du kannst den schub der booster runter stellen ... bis 10km würd ich nicht schneller als 200 werden und dann erst langsam schneller werden


    scott hat es recht gut erklärt warum das alles passiert


    https://www.youtube.com/watch?v=_q_8TO4Ag0E



    ich hat da auch was zu geschrieben


    LowTech Orbiter

  • danke der herr troll. das hatte ich vergessen. ich bleib natürlich unter 10km unter 200m/s. bis 250m/s gehts zwar auch noch gut aber da reicht schon ein tipper auf die taste und die rakete fängt an zu trudeln. ab 10km dann langsam gas geben. da ist man dann aber aus dem gröbsten raus.

  • Oder man baut die Rakete unter etwas breiter als oben und sorgt dafür, das der Masseschwerpunkt so in der Mitte der breite der Rakete liegt (Aber nur falls es in der Karriere schon möglich ist ;) )


    Steuerbare Winglets könnten auch noch helfen, die Rakete stabil zu halten.

  • Ich bedanke mich ganz herzlichst bei euch für die Hilfestellung. Ich werde das bei der nächsten Aufnahme probieren. Vielleicht klappt es ja, dann werd ich für jeden der mir geholfen hat ne Fahne Setzen :thumbsup:

    "Die Genialität einer Konstruktion liegt in ihrer Einfachheit - Kompliziert bauen kann jeder "

  • Death by Design ^^


    Ich ergänze noch zu den Vorpostern:


    Dein Raketenentwurf erzeugt am oberen Ende auch etwas zuviel Luftwiderstand/Drag. (keine Spitze)
    Funtioniert zwar trotzem, wenn du wie schon beschrieben das Teil langsam klettern lässt,
    aber die Neigung zum Kippen dürfte selbst ab 20 km Höhe noch spürbar sein, sobald du auch nur einen Tick zu schnell wirst.


    ----------
    EDIT:


    Was mir gerade auffällt - die verwendete Steuereinheit deines Entwurfs hat ja noch kein SAS.
    Also ohne SAS bringe ich nur sehr gut ausbalancierte Raketen (sinnvoll) nach oben... ;)
    ----------


    Man kann sich auch damit behelfen, zusätzlich zu den Flügeln am anderen Ende der betreffenden Stufe
    radial Strukturteile anzubringen, um dort künstlich Luftwiderstand zu generieren.
    Durch einschwenken/rotieren beim anbringen der Teile lässt sich der Effekt ggf. noch etwas trimmen.
    Einfach mal ausprobieren.


    Wenn nun doch etwas mehr die Gravitationsbeschleunigung genutzt - und ab 30 km Höhe
    die Flugbahn bereits unter 45° gehen soll , kommt man fast nicht umhin,
    sich für jede Stufe mal den Schwerpunkt und den Center of Lift anzeigen zu lassen.


    Probier doch einfach mal folgendes Konzept:


    - Nur EIN BACC Booster (dürfte völlig reichen bei einer Endstufe/Nutzlast kleiner als 4t)
    - Transferstufe mit gegimbaltem Anrieb, 360 Fuel


    (Gimbal reduziere ich gerne mal auf 1°- braucht man mehr, ist meist der Fehlschlag ohnehin kaum abzuwenden)


    - Orbitalstufe mit LV-909 180 Fuel


    - Flügel und Strukturteile nach eigenem ermessen ^^