Gibt es Monde mit Monden?

  • Hm bin kein Astronom aber grundsätzlich warum nicht...


    eine Raumstation um einen Mond ist doch auch ein ständiger Begleiter...


    Ich könnte mir schon vorstellen das irgendwo im Universum ein Mond einen kleinen Asteroiden einfängt. Vielleicht gibt es das sogar in unserem Sonnensystem...


    es kann natürlich auch sein das dadurch ein sehr kompliziertes 3-Körpersystem entsteht. wahrscheinlich wen der Begleiter des Mondes eine Ausreichende Masse hat (http://de.wikipedia.org/wiki/Drei-K%C3%B6rper-Problem)


    Aber wie gesagt ich bit absoluter Laie ohne universitäre oder spezielle Ausbildung zu dem Thema.

  • Moin.
    Mensch Danny du sollst arbeiten :D


    kleiner spaß, also:
    Theoretisch ist das möglich, allerdings gibts da so ein paar Probleme. Die meisten Satelliten haben eine sogenannte Hill-Sphäre, das ist ein bereich um den Planeten wo die eigene Gravitation größer ist als die der Zentralen Objekte. In KSP ist das sehr deutlich zu sehen. Prakitsch ist so ein Satellit eines Satelliten eher selten, da seine Bahn auf lange sicht instabil wird und er sich zum Zentralen Objekt verzieht. Das dauert aber tausende von Jahren.
    Allerdings könnte ich mir vorstellen, wenn ein großer Trabant eine sehr hohe Entfernung zu seinem Planeten aufweist, dass er durchaus auf dauer einen kleinen Mond halten könnte.


    Also als Beispiel: Man stelle sich den Mun auf der Bahn von Minmus vor, mit genau diesem als Satellit.
    Ist zwar unrealistisch, weil so große Monde immer in größerer Nähe zu Planeten entstehen, aber so könnte man es sich vorstellen.

    osm2afuqfxqp.jpg
    Und immer schön dran denken: Der erste Deutsche im All war ein Ossi! :D

  • Hallo Zusammen,
    Mit dem Saturnmond habe ich mich wohl geirrt :-)
    Aber es gibt andere interessante Dinge:
    Janus und Epimetheus keisen auf 2 Bahnen um den Saturn die so nahe zusammen liegen, dass die Monde alle 4 Jahre ihr Umlaufbahnen tauschen!!!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Janus_%28Mond%29


    Es gibt Tojaner Monde. Das sind Monde die auf derselben Umlaufbahn wie andere Monde um den Planeten kreisen.
    z.B.: der Saturnmond Tethys wird auf seiner Bahn von den beiden kleineren Monden Telesto und Calypso begleitet
    http://de.wikipedia.org/wiki/Trojaner-Mond


    Aber um zurück auf die Frage zu kommen:
    Die Asteroiden "Ida 243" und "(285263) 1998 QE" haben kleine Begleiter die sie umkreisen.
    http://en.wikipedia.org/wiki/%28285263%29_1998_QE2
    http://de.wikipedia.org/wiki/%28243%29_Ida


    Grüße
    Kerbal9000

  • Mensch Danny du sollst arbeiten


    Tu ich doch :D


    Also als bestes Beispiel in unseren Sonnensystem könnte ich mir Ganymed vorstellen ist ja quasi der größte und doppelt so groß wie unser Mond. Ab einer bestimmten Entfernung zum Planeten fände Ich es unrealistisch das er nichtmal einen Kometen oder Asteroiden einfängt

  • Es ist möglich, dass ein Mond einen Mond hat.


    In unserem System wurde allerdings noch kein solche Phänomen beobachtet.


    Der Mond müsste auch eine relativ starke Masse haben, dann geht das.


    Allerdings würde der Mond Mond nicht lange den Mond umkreisen, da die Gezeitenkraft des Planeten die Umlaufbahn des Mond Mondes destabilisiert und ihn aus dem Orbit drückt.



    Das wieso und warum erklärt die Gezeitenkraft.

  • Das gibt es in unserem Sonnensystem sogar, jedoch nicht so, wie man es sich vorstellt.


    Es ist so, dass sich Pluto und Charon gegenseitig umkreisen, da Charon in Beziehung zu seinem Zentralgestirn eine hohe Gravitation hat (Glaube 40%). Das ist zwar nicht das vorgestellte Szenario, aber passt in den Kontext, da Charon, ein Mond, von etwas Anderem umkreist wird.

    "Zwei Dinge sind unendlich; das Universum und die Dummheit des Menschen. Beim Universum bin ich mir jedoch nicht ganz sicher."
    ---Albert Einstein


    Mein Channel auf Youtube (KSP-Cinematics): PointLessCinematics

  • Das ist nicht richtig, Pluto gilt als Zwergplanet, nicht als Mond.


    Die Konstellation Mond Mond wurde noch nie beobachtet.

    Charon jedoch gilt auch als Zwergplanet und ist gleichzeitig Plutos Mond!

    "Zwei Dinge sind unendlich; das Universum und die Dummheit des Menschen. Beim Universum bin ich mir jedoch nicht ganz sicher."
    ---Albert Einstein


    Mein Channel auf Youtube (KSP-Cinematics): PointLessCinematics

  • Hier haben wir meine Behauptung bezüglich der Bahneigenschaften: http://de.wikipedia.org/wiki/Charon_(Mond)#Bahneigenschaften


    Dass Charon ein Zwergplanet ist, muss ich zurückziehen, da lag ich offenbar falsch. Aber er ist seit einiger Zeit im Gespräch.

    "Zwei Dinge sind unendlich; das Universum und die Dummheit des Menschen. Beim Universum bin ich mir jedoch nicht ganz sicher."
    ---Albert Einstein


    Mein Channel auf Youtube (KSP-Cinematics): PointLessCinematics

  • Wenn die Größen und Masseverhältnisse stimmen, geht das.


    In Bezug zur Sonne ist ja quasi jeder Mond bereits ein "MondMond"...
    (Die Planeten sind ja quasi die Monde der Sonne...)
    Allerdings müsste in unserem Fall, wo die Monde bereits sehr klein sind, der Mondmond nahezu Asteroidengröße besitzen und wäre somit laut Definition kein Mond mehr...

  • Ja aber das kann man nun mal nicht so sagen wenn man die Begrifflichkeit korrekt hält.
    Da passen Sachen wie "quasi, ähnlich etc." einfach nicht.


    Und wenn man es korrekt hält, sind Mond Monde möglich, aber uns sind keine bekannt.

  • Theoretisch ist das möglich nur meist ist die Gravitation des Objekts was den Mond festhält um vielfaches größer als die des Mondes das sorgt dafür das der Planet den 2. Mond einfängt ... Die einzige Chance wäre das der Planet ein kleinere Masse/Gravitation hat und der neue Mond mit einer relativ langsamen Geschwindigkeit sozusagen auf den 'Mondencounter' kommt (:D), sodass der Mond ihn direkt einfängt ... Das ist aber sehr unwahrscheinlich und wurde soweit ich weiß noch nicht gesichtet aber wenn du mal genau überlegst ist das Sonnensystem das gleiche Prinzip (Die Sonne ist der Planet, Die Planeten sind die Monde und und die Monde sind die Monde von den Monden, also ist es möglich ... Trotzdem kann man einen Stern mit riesiger Gravitation natürlich nicht mit einem Planeten vergleichen)


    /Edit: Nein Pluto-Charon und deren Monde Nix, Hydra , Styx und Kerberos sind kein Planet-Mond-Mond-System! Pluto ist ein großes Zwergplanetenobjekt aus dem Kuipergürtel (Asteroidengürtel Hinter Neptun bis zum Termination Schock) das ein weiteres Kuiperobjekt als Mond abgefangen hat, allerdings war die Masse Charons so groß das sich Pluto nun in einem SEHR kleinen Kreis mitdreht (Dadurch ist er auch Geostationär) ... Die 4 bekannten Monde sind hart gesagt einfach kleine Steinbrocken mit 4-40km Durchmesser aus dem Kuipergürtel die PLUTO umkreisen, nicht Charon, zwar ist das ein Doppelplanetensystem doch man hat gemerkt das die Monde die Kreisbahn des Pluto umkreisen :))) !!


    Illustration:


    Gruß Littleterror :)

    3 Mal editiert, zuletzt von Littleterror () aus folgendem Grund: Antwort auf das Pluto-Charon system mit den Monden