Angepinnt Infos, Bilder und Kritik zu zukünftigen Updates

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • hatte ja ernsthafte zweifel ob das überhaupt zu KSP passt
      wirklich? ,ich träume schon von orbitalen Raffinerien und interstellaren Frachtschiffen :D
      "Verdammt, ich hab die Flagge vergessen!"-ein berühmter Kerbalnaut
    • Nun die Rohstoffe machen KSP schon deutlich sinnvoller. Aus einem einfachen Sandbox-Spiel wird ein komplexes Sandbox-Spiel a la Minecraft. Das fing an als die das Docking mit 0.18 einführten, die Rohstoffgewinnung ist der nächste Meilenstein zu einer offenen Welt in der man viele Möglichkeiten hat. Solche Neuerungen haben spielerisch mehr Potential als z.B. die viel beschworenen Wiedereintrittseffekte.
      Mich stören eigentlich nur noch 2 Dinge massiv:

      1. Das man für interstellare Flüge völlig unmögliche Raketen bauen muss (wenn man nicht Dockingmanöver machen will bis der Arzt kommt). Daher verzichte ich bisher auf die Möglichkeit. Meine größte Rakete kann nur 75 Tonnen in einen 150 km Orbit befördern, da alles darüber für mich unlogische Konstruktionen ergeben. Ich bin da auch mal gespannt was die Änderungen der Simulation des Luftwiderstandes bringt. Vielleicht macht es ja z.B. solche Raketen hinfällig da nicht mehr startbar ;) Also es fehlen noch die angesprochenen größeren Parts in 2 Größenkategorien von 5 bis maximal 10 m Durchmesser in denen man auch Nutzlast verstauen kann und entsprechende Triebwerke dafür.

      2. Es fehlt eine Hilfestellung (Ich bin kein Freund von Mechjeb) um Raumfahrzeuge aus einem Orbit um einen Planeten mit oder ohne Atmosphäre in einem bestimmten Punkt landen zu können. Dann kann man auch Raumbasen erstellen, die mit der Rohstoffgewinnung erst wirklich Sinn machen. Es muss also ein Berechnungstool, ein erweiterter Flightplaner (In der Luftfahrt nennt man das Instrumentenlandesystem ILS) her das einem bestimmte Landeparameter berechnet und einen Kurs vorzeichnet den man abfliegen muß um möglichst nahe an einem bestimmten Punkt landen zu können.
      @Dave ja ich weiß Du kannst das auch so, mir gelingt das auch schon mal aber nur mit viel Einsatz von Treibstoff wegen der großen Nachkorrekturen. Das ist aber keine Lösung des Problems.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Paranoid ()

    • Wenn wir mit der echten Raumfahrt so weit wären wie in KSP würden wir auch die Rohstoffe auf anderen Planeten nutzen anstatt sie teuer von der Erde zu "importieren"
      Das einzig unrealistische wäre, wenn man seinen 50cm Bohrer in trockenen Mungestein rammt und dort 10000l Oxium zu tage fördert :(
      Andererseits: wissenschaftlich wäre das ne Sensation :thumbup:
      Aus einem einfachen Sandbox-Spiel wird ein komplexes Sandbox-Spiel a la Minecraft.
      Yeah, Level up :thumbsup:
      "Verdammt, ich hab die Flagge vergessen!"-ein berühmter Kerbalnaut
    • Quazar501 schrieb:

      Das einzig unrealistische wäre, wenn man seinen 50cm Bohrer in trockenen Mungestein rammt und dort 10000l Oxium zu tage fördert :(
      Andererseits: wissenschaftlich wäre das ne Sensation :thumbup:


      Das siehst Du falsch, der Bohrer ist ein Laserbohrer, der braucht kein umständliches Gestänge mehr :D
    • Andromega schrieb:

      Wobei dann die Freude am komplexen Bau der (Träger)Rakete verloren gehen würde -> 3 Tanks, 1 Cmd-Pod, n' Triebwerk und ein bisschen Kleinkram.
      Naja, man sollte mit denen ja auch nicht Jool oder so erreichen können.
      Jedoch finde ich für Payloads so eine Art von Trägerrakete seeehr cool.
      Mein Battlelog-Account: Lizard771
    • 1.@Paranoid: Ich fände es auch gut, wenn es so ein Landetool gäbe, denn ich hasse es immer diese Punktlandungen mit hunderten Korrekturen zu machen.
      Selbst ein paar Rechnungen helfen mir da nicht weiter. :cursing:

      2.Ich freue mich aud die neue Aerodynamik, da es auch mal etwas mehr Realismus in KSp geben muss.(Nutzlastverkleidungen sind auch nicht schlecht)

      3.Größeren Tanks kann ich mich nur anschließen, da es ja auch nicht in der echten Raumfahrt zusammen gestückelte Raketen gibt. :D
    • Quazar501 schrieb:

      wirklich? ,ich träume schon von orbitalen Raffinerien und interstellaren Frachtschiffen :D


      Ja da ich ja nicht wusste wie die das genau einfügen wollten und KSP bis jetzt ja eher realistisch als futuristisch gehalten ist. Aber wie gesamt das konzept scheint gut zu KSP zu passen und ich freue mich auch auf die neuen möglichkeiten die sich ergeben werden und darauf mir die Bilder deiner orbitalen Raffinerien anzuschauen :D
    • Quazar501 schrieb:

      ...derzeit steht der Topkandidat McFlyever unter starkem Dopingverdacht, hat sich aber noch nicht dazu geäußert...

      He he he, lol - das fasse ich natürlich als Kompliment auf ;P



      Zu den neuen Bohrern: Sehen eher aus wie große Kugelschreiber, aber nicht wie ein Bohrer, finde ich misslungen. Der Rest ist aber super.
    • Lizard771 schrieb:

      Die Sache ist: es fehlt noch die Möglichkeit, effiziente Raketen zu bauen, die nicht 80m breit sind, sondern eher wie die Ariane 5 oder Atlas 5 aussehen, also (relativ) dünn (3-5m), hoch, mit Fairing <3 und so.
      Das würde die Raketen will besser aussehen lassen!


      Nur zur Info, die 1. Stufe einer Ares 5 hat einen Durchmesser von 10 m (Saturn 5 6,6 m, Russische N1 16, 9m). Eine erneute Mondlandung bzw. eine Marslandung würde mit 2 Raketen erfolgen die Ares 5 transportiert das Raumfahrzeug und den Lander in den Orbit, eine Ares 1 das Kommandomodul soweit man den Animationen der NASA glauben darf.
      Update': rejooh wies darauf hin das das Constellation Programm (Ares-Raketen) eingestellt wurde, das ändert aber nichts an den Größenverhältnissen die man braucht um Menschen zu anderen Planeten zu befördern. Die erste Stufe des SL-Systems welches die Ares-Raketen ersetzen soll hat einen Durchmesser von 8,38 m. Wir bewegen uns also klar jenseits der 5 m Duchmesser. KSP bietet als Stock-Variante nur Teile bis 2,5 m Durchmesser. Da wird dann deutlich was noch unter realistischen Bedingungen drin ist bei KSP.

      Andromega schrieb:

      Wobei dann die Freude am komplexen Bau der (Träger)Rakete verloren gehen würde -> 3 Tanks, 1 Cmd-Pod, n' Triebwerk und ein bisschen Kleinkram.


      Dave_der_Zocker schrieb:

      2.Ich freue mich aud die neue Aerodynamik, da es auch mal etwas mehr Realismus in KSp geben muss.(Nutzlastverkleidungen sind auch nicht schlecht)


      Das ist die Frage was man will, Realismus oder Vielfältigkeit. KSP bewegt sich irgendwo dazwischen. Das Ganze ist eine Gradwanderung. Ich habe ja mal was dazu geschrieben das es von der Simulation des Luftwiderstandes abhängt was möglich ist und was nicht. Für 0.19 hat Nenjo in seinem Beitragauch folgendes zusammengetragen: "Änderung des Luftwiderstandes". Für mich war es gleich die spannendste Frage was die da ändern? Dave hat das ja anscheinend genauso interpretiert. Was letztendlich daraus wird zeigt dann die Version 1.0.

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Paranoid ()

    • Ich finde das zwar komplizierte Resourcen Konzept richtig gut.
      Ich bin auch für größere und bessere Teile, denn die Bündelung von Triebwerken ist sehr Computerbelastent. Außerdem sieht es dann besser aus.
      Become a Star Citizen @RobertsSpaceInd and get 5,000 free Credits
      Werde Rekrut
    • Wichtig wäre es auch aus den Flugzeugen/Space-Shuttels mal fliegbare Fluggeräte mit realistischen Eigenschaften zu machen, im moment fliegen die wie ne waagrechte Rakete.
      Da ich unteranderem in der Flugsimulatorszene unterwegs bin, muss ich sagen das mir noch kein realitäts nahes KSP-Flugzeug vorgekommen ist.
      (Da Nova auf Youtube was von einem Mini-Flugsimulator gezeigt hat ist eine verbesserung in nächster Zeit evtl. garnicht so abwägig)
      :kerbonaut:
    • Lizard771 schrieb:

      Hä? Ich habe über die Ariane 5 bzw. Atlas 5 geredet und laut Wikipedia sind die 3-6 Meter im Durchmesser.

      Richtig, ich wollte ja nur darauf hinaus das die Dimensionen noch nicht richtig sind für KSP. In KSP machen wir ja mehr, als unsere Raumfahrt bisher zulässt. Mit einer Atlas 5 (Durchmesser der 1. Stufe 3,81 m) oder Ariane 5 (Durchmesser der 1. Stufe 5,46 m). Leistungsfähigkeit spiegelt sich auch im Durchmesser der Rakete wieder, da es ein Anzeichen dafür ist welche Dimensionen von Nutzlast man transportieren kann. Eine Frage, wozu dient die Atlas 5 bzw. Ariane 5 Rakete? Sind mit den Trägersystemen geplant Menschen auf den Mond oder Mars zu schicken?

      Was machst Du in KSP? Ich nehme mal an überwiegend andere Himmelskörper anfliegen und möglichst mit Kerbals dort zu landen.

      Reicht die Leistungsfähigkeit einer Atlas 5 oder Ariane 5 Rakete für einen Direktflug (also ohne Zusammenbau im Orbit)? Ich weiß es nicht, da sie für einen anderen Zweck gebaut wurden.

      Ich weiß aber, dass die Ares 5, bzw. das SLS für genau diese Aufgaben konstruiert wurden, Flüge auch bis zum Mars zu absolvieren. Es sind also die leistungsfähigsten Trägersysteme die die Menschheit hat. Auch die Saturn 5 und die N1 (ok war ein Vollversager) waren Konstruktionen um Menschen auf einen Himmelskörper samt Ausrüstung zu schaffen. Daher habe ich diese Raketen gewählt als reelles Gegenstück und um aufzuzeigen welche Möglichkeiten KSP bisher verschenkt (Es ist halt noch Beta :D )

      Interessant ist es auch mal einen Vergleich mit den Triebwerksleistungen durch zu führen. Das größte Triebwerk in KSP hat 1500 (wahrscheinlich kN Schub).
      Das RS-25 des Space-Shuttle (hatte 3 davon) hat schon 1.817 kN Schub (Meereshöhe). Das F-1 Triebwerk der Saturn 5 (hatte 5 Triebwerke) hat einen Schub von 6.670 kN. Das leistungsfähigste Triebwerk RD-172 besitzt die russische Zenith-Rakete mit 8.354 kN (nur dieses 1 Treibwerk für die Rakete). Das ist mal ne Hausnummer wo es hingehen sollte :D

      Was die Durchmesser angeht besteht jetzt eine Diskrepanz vom Spiel zur derzeitigen Realität um den Faktor 4 (2,5 m Parts im Spiel zu ca. 10 m Durchmesser in der Realität).
      Bei der Teibwerksleistung besteht eine Leistungsdefizit um den Faktor 5,6 (1.500 kN im Spiel gegenüber 8.354 kN in der Realität)



      Rocketscienist schrieb:

      Ich bin auch für größere und bessere Teile, denn die Bündelung von Triebwerken ist sehr Computerbelastent. Außerdem sieht es dann besser aus.

      Daran hatte ich noch garnicht gedacht :thumbsup: , aber das ist korrekt es werden für größere Raketen weniger Bauteile benötigt, was sich positiv auf die Performance des Spiels auswirkt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Paranoid ()