[Fragen] Themen die eines Themas nicht wert sind

  • Ich muss in der Karriere auf der anderen Seite von Kerbal 3 mal den Druck Messen und das in Höhen von über 18.000.


    hat jemand Tipps mit welcher art man da am besten hinkommt?


    Mit Raketen einmal um Kerbin rum erwische ich höchstens einen.
    Und normale Turbinen Schaffen es nich so hoch.

  • Hallo zusammen,


    ich bin noch blutiger Anfänger und habe folgendes Problem: Ich möchte einen Orbit aufbauen und anschließend Richtung Mun aufbrechen, um dort zu landen. Dafür hab ich mir eine kleine Rakete gebaut :D Allerdings scheitert es bei mir schon beim Aufbauen eines Orbits.. ich hab mir auf YT ein paar Videos dazu angeschaut, aber ich komm auf keinen grünen Zweig. Sobald ich die 80 tsd km Grenzue als Apo erreicht habe, hab ich schon fast keinen Treibstoff mehr in der zweiten Stufe meines stärkeren Triebwerks. Und mit der dritten Stufe bekomm ich keinen Orbit mehr hin, da diese ja nur für Kursänderungen und Landen/Starten auf dem Mun nutzbar ist, nicht aber zum Aufbauen eines Orbits. Ich hab ein Video meines Versuchs im Anhang, vielleicht könnt ihr mir ja mal sagen, was ich falsch mache und wie ich es besser mache. Ich vermute, schon der Aufbau meiner Rakete ist ein hoffnungsloser Fall :D Danke schonmal!


    https://youtu.be/ToxfdkE3LSQ (Stand 05.02.18, 14:17 Uhr: Das Video lädt gerade noch hoch)

  • Die zweite Stufe sollte erst mit erreichen der Apo zünden. Wenn die da schon leer ist dann brauchst du eine größere erste Stufe. Die Erde Stufe hat in der Regel auch immer das größte Triebwerk. Nach oben hin werden die Triebwerke und Tanks dann immer kleiner.
    Guck dir mal die Stufen einer Saturn V an. Die werden nach oben auch immer kleiner. Das findest du dann bei jeder Rakete so. Desweiteren würde ich dir für den Anfang höhere Orbits (150-300km)empfehlen. Das ist erstmal einfach da du dann mehr Zeit hast für den orbitburn. Einen Flug zum mun solltest du erstmal verschieben bis du die Orbits hinbekommst.

  • Der Bereich hier ist toll - dann muss ich nicht schon wieder einen Thread aufmachen :D:D


    Voarb - am Ordner oder dem Spielstand habe ich nichts geändert. Lediglich von Vollbild einmal zum Fenstermodus und wieder zurck gewechselt.
    Allerdings sind die Steine auf dem Mun nun schwarz...quasi komplett ohne Textur, einfach nur schwarz (zu sehen nachher auf dem Video für das RP).
    Weiss jemand, wie sich das beheben lässt, oder wodurch das nun entstanden ist? Ich konnte auch 2mal den Mun nicht sehen, sondern nur schwarz. Das einzige, das sich erkennen ließ, war der Rover - nach mehrfachem Neustart und wechsel zum Vollbild ging es dann wieder, dafür aber das problem mit den Steinen^^

  • Ich vermute, schon der Aufbau meiner Rakete ist ein hoffnungsloser Fall Danke schonmal!


    youtu.be/ToxfdkE3LSQ (Stand 05.02.18, 14:17 Uhr: Das Video lädt gerade noch hoch)

    Nein an der Rakete liegts nicht.
    Eigentlich helfe ich ja leuten die MJ benutzen nicht (weil sie ja schon alles können :P )
    Aber da muss ich jetzt doch was zu dem Video sagen. :D 

    • Du bist der erste den ich sehe der Richtung 270° ne Orbit fliegt :D 
    • Lass bitte MJ am Anfang weg!
    • Die Rakete ist gut, der Treibstoff hätte sogar für deinen Liks-Orbit gereicht, warum hast du abgebrochen?
    • du brauchst keine Manöver-Dingens für nen Orbit
    • Etwas früher den Orbit burn starten und alles passt. Die Rakete ist gut :thumbup: 
  • 270°-Orbit bedeutet nix anderes als ein Orbit ENTGEGEN der Rotation von Kerbal


    um da auf die Orbital-Geschwindigkeit zu kommen muss die Rakete gegen die Rotation arbeiten!
    Dazu wird erheblich mehr Treibstoff benötigt als bei einem -> 90°-Orbit


    Letzterer nutzt die Eigen-Rotation von Kerbal und spart somit Treibstoff


    das wird auch in der ralen Raumfahrt auf der Erde so gemacht - die Raketen werden in der Regel MIT der Erdrotation gestartet


    entgegen den Rat von Mr. Maxwell nutze ich immer wenn es geht den Mechjeb
    ich gebe zu das ich ein wenig faul bin ständig per Hand an den Kontrollen zu sitzen

  • Zum Thema MechJeb zunächst einmal meine Sichtweise dazu:


    ich verwende MJ nicht mehr weil es zu verführerisch war die mächtigen Funktionen zu nutzen. MJ hat z.B. einen Autopiloten der Start bis in den Orbit selbständig erledigt. Auch Rendevouz und Docking macht MJ mit links und mit minimalem Treibstoffverbrauch. Ständiges Nutzen dieser Funktionen raubt aber den Spielspass.


    Aber: Gerade diese mächtigen Funktionen können einen Lehrer ersetzen. Mit MJ per Autopilot eine selbstgebaute Rakete in den Orbit bringen lassen. So siehst Du wie es geht. (in welche Richtung starten, welcher Winkel in welcher Höhe etc.). Und wenn MJ keinen Orbit schafft dann geht es mit dem Vessel gar nicht.


    Ich persönlich hatte am Anfang extreme Probleme ein Rendevouz hinzubekommen - von docking ganz zu schweigen. Nachdem ich mir ein paar Mal angeschaut hab was MJ denn so macht hab ich dann angefangen Schritt für Schritt die entsprechenden Manöver selbst durchzuführen.


    Zunächst den Ausgangsorbit zu zirkularisieren, dann ein Manöver suchen welches zum Rendevouz führt, danach dann anpassen der relativen Geschwindigkeit etc.


    Als das dann kein Hexenwerk mehr war ging ich dazu über auch selbst zu docken. Immer mit der Option im Kopf dass ich im Notfall (<10% Treibstoff) immer noch den Autopiloten aktivieren konnte.


    Wenn Du also eine neue Rakete konstruiert hast und Dir nicht sicher bist ob sie überhaupt einen 80km Orbit hinbekommt - also ohne denn Treibstoff der Nutzlast zu verbrauchen - dann mache einen Teststart mit dem MJ Autopiloten. Mache danach revert flight und sieh es als Simulation an. Starte dann manuell.


    Vergleiche Deinen Start mit dem von MJ - zu steil oder zu flach aufgestiegen? etc.



    Aber wie gesagt, MJ kann den Spielspass rauben. Wenn man nur ein paar Mausklicks braucht vom Start bis zum andocken im Dunaorbit...


    Du hast ja nun schon einen Orbit hinbekommen, einige Anmerkungen zur Rakete in Deinem Video hab ich doch noch:


    - den Schub der Booster kann im VAB - nicht aber im Flug - von 0 bis 100% justiert werden. Hier hatten sie schon zuviel Schub alleine, später erkennbar als die Lufströmung sichtbar wird.
    - Booster können nicht steuern, deshalb immer ein Triebwerk mit Gimbal mit diesen zusammen zünden.
    - die Teilung der unteren Stufe in 2x Tanks und Triebwerk bringt nix. Du reduzierst zwar Gewicht wenn Du den unteren Teil absprengst - hast aber im Gegenzug bis dahin unnütze 1,75to. mitgeschleppt. Also Triebwerk + decoupler weg, Anzahl der Tanks aber beibehalten.
    - Der Science Jr. muss nicht wieder gelandet werden. Aussteigen, einsammeln, einsteigen. (Für EVA muss der Astronautenkomplex upgegraded werden) Hitzeschild + decoupler oberhalb des S.Jr. bedeutet bessere aerodynamische Stabilität beim Wiedereintritt.


    Last not least: Ich wette in der Kapsel ist noch Monopropellant. Dieses wiegt 40kg oder 5% vom Kapselgewicht. Im VAB die Kapsel rechtsklicken, Monoprop rausnehmen ;)


    Habe Deinen YT Kanal mal aboniert, wenn also was nicht klappt lade einfach ein neues Video hoch.


    Da Antworten im Forum/YT Kommentar schon mal bis zu 24h dauern können lade ich gern zu meinem Discord ein:
    Draalos Discord
    Alles Bekloppte KSP Spieler dort :)

  • MJ hat z.B. einen Autopiloten der Start bis in den Orbit selbständig erledigt. Auch Rendevouz und Docking macht MJ mit links und mit minimalem Treibstoffverbrauch. Ständiges Nutzen dieser Funktionen raubt aber den Spielspass.

    Nun ja - so ist aber eben die Realität der Raumfahrt!


    Bitte wie soll man bei 4-6 g Beschleunigung und dem massiven Schwingungen in der Kapsel als "Pilot" aka "Kerbonaut" die Rakete steuern??


    Frage doch mal die ersten Kosmonauten und ihre amerikanische Kollegen - die ja alle Profi-Flieger waren - warum sie da rein gar nix steuern/fliegen duften??
     ;) 
    Die Mercury-Kapsel hatte in den ersten Entwürfen noch nicht einmal ein Kabinen-Fenster - die Jungs im "Cockpit" waren reine menschliche "Nutzlast"
    Piloten nur deshalb weil sie die hohen G-Kräfte bei Start und Landung durch ihre eigenen Flüge gewohnt waren und sie gesundheitlich top fit sind


    Die einzigsten Flüge per Hand in der Raumfahrt die ich kenne waren
    - die Kurskorrektur von Apollo 13 bei der Rückkehr zur Erde
    - die letzte Landephase der Apollo-Mondfähren - exemplarisch die von Apollo 11
    - die letzte Phase bei Andock-Manövern - übrigens bis heute


    und nicht vergessen -> die Mondfahrzeuge Luna1 und Luna 2 wurden LIVE von der Erde aus "gefahren" durch Menschen
     :thumbsup:


    jeder Spieler sieht seinen Schwerpunkt im Spiel anders - für den einen (wie mich) ist es die Konstruktion von Raketen und Raumfahrzeugen - für den anderen
    ist es die manuelle Steuerung selbiger (wie z.B. für Draalo) - für solche punktgenauen Leistungen habe ich übrigens grossen Respekt!


    Aber bitte beachten - so mächtig MechJeb ist - so hat er doch seine Macken
    a)bei Dockung-Manövern kommt es in der letzten Phase immer mal wieder zu argen Problemen oder statt sich anzunähern vergrössert sich der Abstand beider Objekte
    b) bei der Landung sind automatische Zielanflüge derzeit gar nicht möglich - hier spinnt die Software komplett - die Landung "irgendwo" klappt so halbwegs


    so fliege ich bei Landungen quasi "halb-automatisch" - benutze MechJep immer nur kurz - zünde und bremse per Hand - korrigiere z.T. den Kurs
    nur die letzten 100 Meter lasse ich dann MJ seine Arbeit alleine tun

  • Naja, waren schon einige mehr wo die Astronauten die Kapseln gesteuert haben. Insbesondere im Gemini-Programm war das sogar gewollt da man Erfahrungen sammeln wollte. Z.b. beim ersten Rendezvous von zwei Gemini-Kapseln wurde eine davon um die andere herumgesteuert, teilweise nur 40cm von der anderen Kapsel entfernt. Oder bei den dockingmanövern mit den agena-Zielsatelliten, wo Armstrong per Hand eingreifen musste weil das Gespann in Rotation geriet. Das hat ihn dann später auch für Apollo 11 qualifiziert.