Kerbalism?

  • Hallo,

    Kennt sich jemand mit dem Mod "Kerbalism" etwas aus?

    Ich finde es grundsätzlich sehr schön, das dieser Mod einige Aspekte der Raumfahrt etwas komplexer darstellt.

    Womit ich nicht so zufrieden bin, ist das Sammeln von Wissenschaft. Der Mod bewirkt offenbar, das Science mit einigem Zeitaufwand gesammelt wird, und gesendet wird. Dabei taucht manchmal das Problem auf, das man z.B. nur ein einziges Mal Temeratur oder Luftdruck messen kann, selbst wenn man mehrere Termometer oder Barometer dabei hat. Das erscheint mir so widersinnig, das ich da nur an einen Bug glauben mag.


    Was ich noch nicht ausprobiert habe: Was passiert eigentlich wenn ich bei einem bemannten Raumflug ein Experiment mache, das ein Astronaut einsammeln soll? Bisher schien es mir, das die Experimente automatsich per Funk abgestrahlt werden. Der Astronaut hätte also nichts zum einsammeln.

  • Ich spiele schon seit geraumer Zeit mit Kerbalism.

    Das Science-System wurde aber mit dem heutigen Update grundlegend geändert. Das mit der Zeit ist eine der größten Änderungen und gefällt mir persönlich sogar sehr gut denn in der Regel drückt mana uch in der Realität nicht einfach auf ein Knöpfchen und das Experiment ist erledigt. Vor allem sind nun auch für kleinere Experimente längere Flühe notwendig.

    Ich kenne das schon länger von dem Mod Nehemia Engineering. Dort ist das schon lange so bei den dortigen Experimenten.


    Zitat


    Dabei taucht manchmal das Problem auf, das man z.B. nur ein einziges Mal Temeratur oder Luftdruck messen kann, selbst wenn man mehrere Termometer oder Barometer dabei hat. Das erscheint mir so widersinnig, das ich da nur an einen Bug glauben mag.

    Das ist kein Bug und auch nicht widersinnig. Bisher war es so dass man manche Experimente mehrmals ausführen konnte. Nehmen wir als Beispiel das Thermometer (hier hat es eigentlich nie besonders Sinn gemacht mehrere mitzunehmen da das Thermometer sowieso mehrmals benutzt werden kann). In Stock konnte man das entweder ausführen und die Daten dann zurückbringen oder die Daten unter Verlusten senden und dann das experiment nochmal ausführen und nochmals senden. So lange bis man alles hatte.


    Bei Kerbalism ist das nun so dass man das Experiment startet und nach einer gewissen Laufzeit (hier kommt die Zeit ins Spiel) hat man ein Ergebnis. So lange du nun das Experiment nicht beendest/pausierst, wird es weitergeführt, bringt aber halt keine Ergebnisse so lange du im gleichen Biom bleibst (du hast ja schließlich schon 100% der Daten).

    Fährst du nun in ein anderes Biom dann wird dort die Temeperatur automatisch gemessen (das Experiment läuft ja immer noch). Hier ist dann natürlich wieder etwas Zeit vonnöten.

    Aber: das ganze funktioniert auch wenn du nicht gerade im Vessel sitzt sondern gerade ein anderes Schiff steuerst oder im KSC bist.

    Beispiel: Thermometer an einem Satelliten im polaren Orbit. Naturgemäß überfliegt der Satellit mit der Zeit alle Punkte der Oberfläche. Wenn du nun also das Thermometer an dem Satelliten befestigst und aktivierst dann kannst du in Ruhe andere Missionen starten oder sonstwas tun. Der Satellit scannt nach und nach die Temperatur im Orbit über allen Biomen des Planeten/Mondes. Das dauert natürlich Stunden, Tage oder Wochen aber in der Realität schießt man ja auch nicht einen Sat hoch, misst die Temeperatur und schaltet das Ding nach wenigen Sekunden wieder ab. Man beobachtet das über einen langen Zeitraum.

    Daher dauern einige Experimente mit Kerbalism nun auch Jahre (man kann z.B. das Labor mit 2 Experimenten ausstatten, teilwesie sind das Langzeitexperimente, was einer bemannten Raumstation durchaus Sinn verleiht).


    In allen Fällen werden die Daten automatisch ans KSC übertragen sofern eine Verbindung besteht. Man kann diese Verbindung aber auch unterbrechen und manuell später starten. Dazu kannst du das Fenster mit den Daten öffnen (rechtsklick auf den Probecore oder Pod und dort auf Daten).


    Zitat


    Was ich noch nicht ausprobiert habe: Was passiert eigentlich wenn ich bei einem bemannten Raumflug ein Experiment mache, das ein Astronaut einsammeln soll? Bisher schien es mir, das die Experimente automatsich per Funk abgestrahlt werden. Der Astronaut hätte also nichts zum einsammeln.

    Welche Experimente meinst du hier konkret? In Stock gibts kein Experiment was man konkret einsammeln musste. Es reichte wenn man es zurück nach Kerbin bringt. Ich vermute mal du meinst zum Beispiel den Mystery Goo, den man ja nur einmal ausführen konnte. Wenn der Astronaut das Ergebnis eingesammelt hatte konnte man den wieder Einsatzbereit machen und ein weitere Ergebnis erforschen.


    Dafür hat Krebalism die Experimente in 2 Gruppen aufgespalten:

    - Experimente, die Daten produzieren wie z.B. Temperatur-Scan (Thermometer)

    - Experimente welche Proben produzieren wie z.B. die Oberflächenprobe, Mystery Goo etc.


    Erstere kann man einfach wie Daten handeln. Bei den Proben hingegen isses so: Einige muss ein Kerbal aktic sammeln wie z.B. die Oberflächenprobe (Surface Sample), andere wie das Mystery Goo werden von einem Behälter gesammelt.

    Hier ist es auch so dass diese Proben a) einen Slot benötigen (kann man im VAB sehen wie viele Slots ein Pod hat) und b) ein Gewicht haben (bei der Oberflächenprobe werden halt Steine gesammelt, welche natürlicherweise ein Gewicht haben).

    Beim Mystery Goo weiß ich jetzt nicht genau ob der Astronaut das rausnehmen und dann in den Pod mit Slot stecken muss oder ob man das automatisch transferieren kann.

    Fakt ist hier aber: Diese Proben können NICHT per Funk übertragen werden. Sie müssen entweder zurückgeführt (bemannt oder unbemannt) werden oder in ein Labor gebracht und dort analysiert werden. Dann können die gewonnenen Daten natürlich übermittelt werden.

    Kerbalism unterstützt auch die neuen Features von Breaking Ground mit verschiedenen Proben (Kristallen etc.). Dazu ist dann auch ein Slot notwendig.


    Alles in allem ist Kerbalism 3.0 scheinbar recht gut gelungen. Habs aber erst ne Stunde eben testen können da es ja noch ganz frisch ist.


    Hier aber noch ein Link ins Kerbalism-WIKI. Ist zwar auf englisch aber erklärt schonmal recht gut das Science-System.


    Hoffe ich konnte einige deiner Fragen beantworten und dir etwas helfen.


    Edit:

    - Wenn du Kerbal Engineer Redux nutzt dann kannst du diese Platinen als kleine Festplatten für Daten nutzen.

    - Es gab grad nen Bugfix. Version 3.0.1 ist raus

  • Vielleicht habe ich auch eine ältere Kerbalism Version, jedenfalls habe ich heute keine gezogen :-)

    Das mit dem Thermometer war aber anders, vielleicht war ich zu ungenau.

    Also: Spielanfang. Ich starte eine Sonde, die nur die Aufgabe hat, im benachbarten Grasland zu landen. Während die Sonde am Fallschirm herabgleitet habe ich früher die Temperatur "über dem Grasland" gemessen. Nach der Landung habe ich die Temperatur am Boden gemessen.

    Das Termometer war das einzige Objekt, das sowohl im Flug über dem Biom, als auch auf dem Boden eine Messung machte. Das Barometer mass nur "im Flug über Kerbin", war also nicht nötig bei jedem Beiom neu zu messen.


    So, nun habe ich also die Temperatur über dem Grasland gemessen. Nach der Landung ist eine neue Situation, aber ich konnte das Termometer nicht mehr nutzen, da es schon benutzt worden war.

    Und das erscheint mir eben widersinnig.

    Es sei denn, es gibt durch den Mod den Unterschied zwischen im Flug über dem Biom und am Boden auf dem Biom nicht mehr.


    Und was das Abholen von Wissenschaftspunkten durch einen Astronauten betrifft:

    Bisher war es bei mir so, das ich z.B. beim Schleim nur einmal die Daten mit Verlust per Funk senden konnte. Danach konnte man zwar noch einmal Wissenschaft sammeln, diese konnte aber nicht gesendet werden, sondern musste auf den Boden gebracht werden. Entweder indem man die Sonde landete und indem ein Astronaut die Daten abholte und selbst mit nach unten brachte. Darauf bezog sich meine Frage. Wenn das so nicht mehr nötig ist, ist es ja gut :-)


    Den Rest habe ich verstanden und das scheint mir auch gut so.

  • Das kann nicht sein oder du hast mal irgendwann eine sehr experimentelle Version geladen denn das mit der Zeit wurde offiziell erst mit Kerbalism 3.0 eingeführt und zwar heute erst. Und das kann ich auch ziemlich sicher sagen da ich Kerbalism seit etwa 2 Jahren durchgängig nutze.


    Zitat


    So, nun habe ich also die Temperatur über dem Grasland gemessen. Nach der Landung ist eine neue Situation, aber ich konnte das Termometer nicht mehr nutzen, da es schon benutzt worden war.

    Mit Kerbalism 3.0 startest du das Experiment und es läuft so lange bis du es beendest. Heißt: in deinem Beispiel startest du es über dem Grasland und es sammelt die Daten (sofern genug Zeit bleibt bis zum Boden). Landet deine Sonde dann läuft das Experiment weiter und sammelt nun auch Daten vom Boden. Du musst es also nicht erneut starten.

    Allerdings steht dann da auch nicht dass es nciht mehr ausgeführt werden kann sondern einfach nur dass es noch läuft.


    Wie gesagt: das bezieht sich nun auf KSP 1.7.1 und Kerbalism 3.0.x

    In allen vorherigen Kerbalism-Versionen konnte man den Thermometer definitiv mehrmals nutzen, genau wie in Stock. Die Daten wurden dann in den Probecore transferiert und das Thermometer war wieder einsatzbereit. Kerbalism hatte da also definitiv nichts geändert.


    Vor 3.0 hat Kerbalism lediglich die Art und Weise geändert wie die Daten gesendet werden, an den Experimenten selbst hatte sich nichts geändert.


    Nutzt du KSP 1.7.x? Dann rate ich dir zwingend die 3.0.1 runter zu laden da alte Kerbalism-Versionen mit KSP 1.7.x wohl nicht korrekt laufen.

  • Guten Morgen, habt ihr an die Speicher gedacht? Ich kenne die Speichergrößen von den Experimenten leider nicht aber wenn zu wenig Speicher oder zu wenige Slots vorhanden sind werden keine weiteren Daten gesammelt. Ein rechtsklick auf das Steuermodul zeigt dir auch die Prozente und die Zeit an wie lange es noch dauert wenn ihr auf Data klickt.

    Der Probodobodyne Stayputnik hat 1.75 MB und kein Sample slot.


    Es ist schon Kerbalism 3.0.2 vorhanden.


    Edit:

    Habe es gerade getestet, wie Cheescake es schon beschrieben hat schalten die Experimentspeicherung und Erfassung von selber um. Wenn man sie immer eingeschaltet lässt solte man immer mal schauen und schon fertige Experimente löschen um nicht nötigen Speicherplatz zu verschwenden.

  • Ich habe mir jetzt die neueste Version heruntergeladen. Mal sehen, wie es jetzt läuft.

    Aber die Anfgangszeit eines Karrierespiels ist halt ohnehin immer etwas nervig, wenn man all die vielen einzelnen Wissenschaftspunkte aus der Umgebung des KSC zusammen farmen will. Hier 1.5 Punkte, da 2 Punkte :-) Das macht man dann am besten noch ohne Kerbalism :-)

  • Puh, ganz so einfach ist Kerbalism dann doch nicht. Mir erschließen sich einige Dinge nicht.

    Ich habe jetzt gerade eine SC 9001 Tonne in den Orbit geschickt. 610 Elektrischer Strom und nachdem mein Experiment kurz vor dem Ende stand, bricht das ganze ab mit der Meldung "depleted".

    Da ich Solarzellen dabei habe, sind die Batterien immer wieder aufgeladen worden, ich verstehe nicht, warum das jetzt "depletet" wurde.

  • Aber die Batterien waren ja voll :-) Wenn sie leer gewesen wären, wäre das auch mein erster Gedanke gewesen. Aber sie waren voll. Es wirkt eher so, als wenn das SC9001 nur eine begrenzte "Lebenszeit" hat. Und wenn das Experiment länger dauert als diese Lebenszeit, wird es abgebrochen.

    Denn während der dunklen Seite wurde das Experiment natürlich tatsächlich wegen Strommangel unterbrochen, um dann fortgesetzt zu werden, wenn wieder Sonnenlicht auf die Pannels traf.


    Bei einem weiteren Versuch hat es dann geklappt - nur wurden mir die Science Punkte nicht gut geschrieben. Irgendwas muss ich also noch zusätzlich machen, damit die Punkte auch aufs Konto übertragen werden.

  • Soweit ich weiß ist der SC9001 ein Probenbehälter. Du mußt also die Proben zurückführen. Übertragen geht nicht. Guck aber doch mal auf den Probecore. Unter Rechtsklick und Data findest du die gesammelten Daten/Proben.

    Wie ich oben schon schrieb: Daten können gesendet werden, Proben müssen zurückgeführt werden.


    Ein Probecore hat aber keinen Slot für Proben. Da muss man dann, soweit ich weiß, entweder das gesamte Experiment zurückführen oder das mit einem Kerbal in einer Kapsel abholen. Bin jetzt nicht sicher ob man auch den Stock-Container nutzen kann für unbemannte Missionen.


    Eine Lebenszeit gibts soweit ich weiß nicht. Aber das Experiment ist natürlich irgendwann mal fertig.

    Am besten guckst du dir auch mal den Link an den ich dir weiter oben geschickt habe zum Kerbalism-Wiki. Vielleicht steht da genaueres. Hab in den letzten Tagen KSP kaum angerührt. Daher kann ich dazu nicht viel mehr sagen.

  • Mittlerweile habe ich mich an die neue Spielweise gewöhnt.

    Allerdings ist mein Englisch nicht so gut, als das ich Fragen in der Wiki oder der Anleitung beantwortet bekomme. Sorry, jetzt habe ich wieder eine Frage. Und zwar wegen des "Hard Drive".

    Wenn der Festplattenspeicher nicht reicht, wird's nix mit der Science, das ist klar.

    Aber wie vergrößere ich diesen Festplattenspeicher?

    Ich wollte gerade mit einem Orbitalteleskop Bilder vom Mun schießen, aber das wird sofort geblockt mit der Meldung "not enogh Harddrive". Hm, wie bekomme ich einen größeren?

    Das erschließt sich mir aus der Wiki nicht.

  • Spielst du Karriere oder Science? Im Techtree kannst du nach und nach Verbesserungen freischalten mit denen die Speichergröße erhöht wird. Wenn du Kerbal Engineer Redux nutzt dann kannst du die beiden mitgelieferten Bauteile anbauen. Diese fügen ebenfalls Speicherplatz hinzu.


    Grund ist dass man nun nicht mehr einen Probecore mit 25 Experimenten losschicken kann. Man muss also für die gleiche Menge Science nun unter Umständen mehrere Sonden losschicken.

    Eine reale Sonde hat ja auch nur begrenzt Platz für Experimente.


    Was übrigens deine frühere Frage angeht wegen der Energie: Experimente brauchen jetzt deutlich mehr Energie. Im VAB kannst du die Experimente schonmal aktivieren und im Kerbalism-Planner sehen wie lange deine Energie reicht. Entsprechend kannst du dann mehr Batterien und Solarpanel anbringen.

  • Ja, sicher spiele ich Karriere :-)

    Deshalb steht natürlich noch nicht alles zur Verfügung. Ich war jetzt aber davon ausgegangen, dass sowas wie ein "Hard Drive" irgendwo am Anfang des Forschungsbaums sein müsse, zumindest dort, wo auch die Instrumente sind, für die man mehr Festplattenspeicher braucht :-)

    Also auf den Punkt gebracht: Wenn ich gerade alle 45er Forschungen fertig habe, kann ich das Teleskop noch nicht nutzen, da eine Festplatte fehlt, richtig?

    Wenn da noch was im Forschungsbaum kommt ist ja schon mal was.

    Allerdings so auf Anhieb kann ich da nichts sehen, das ich als Hard Drive erkennen könnte.

    Oder versteckt sich das in anderen Objekten?


    Kerbal Engineer Redux habe ich nicht. Das wird mir dann irgendwann doch zu viel :-)

  • Achso, ich ging die ganze Zeit von einem Bauteil aus. Ich habe aber jetzt irgendwo gelesen, das es ohnehin Probleme mit Bauteilen gibt, die nicht von Kerbalism unterstützt werden. Und das Teleskop gehörte wohl dazu. Jetzt habe ich das Stock-Teleskop genommen, und damit ging es - theoretisch.

    Jetzt wird der Winkel zur Sonne mockiert.

    Puh, 35 Grad - wie soll ich das denn berechnen. Habe Kerbin mehrmals umrundet, aber der Sonnenwinkel schien nie zu passen.

  • Ich lade hier mal 3 Screenshots hoch. Mit dem Stock Telescop bin ich auf eine Äquatoriale Umlaufbahn im niedrigen Orbit. Zuerst kam die Meldung Max Angel 35 Grad. Dann war für ein paar Sekunden die Bedinung erfüllt, aber dann kam sofort die Meldung Min Angel.


    Das andere Telesop, das ich oben verwendet hatte und nicht genug Hard Drive hatte, war von Tarsier Space Technologie oder DMagic Oribital Science, wer von beiden, weiß ich gar nicht.

  • Das mit dem Harddrive liegt dann aber nicht am Teleskop selbst denn das harddrive ist ja im Probecore verbaut. Und lt. config wird das automatisch in jede Probecore integriert. Die Mods müssen also nicht separat kompatibel gemacht werden. Jedes Teil welches ModuleCommand in der config stehen hat ist automatisch kompatibel.


    Zu dem Winkel: gute Frage. Hab im Thread nix gefunden. Daher hab ich mal im Thread ne Frage gestellt.

  • Danke, ich hoffe, dass da jemand was zu sagen kann :-)

    Mir ist grundlegend natürlich auch klar, das man den Stand der Sonne beachten muss, wenn man Fotos schießen muss. Ich weiß nur nicht, wie man den Winkel zur Sonne berechnen soll, oder gar den Start der Sonde so planen kann, damit der Winkel passt.


    Was den Hard Drive betrifft: Zumindest der Probecore war bei beiden Versuchen der gleiche. Bei dem einen (Tarsier? DMagic?) Telescop reichte das Harddirve nicht, bei dem Stock Telescop reichte er. Irgendwas muss die Teleskope also unterscheiden was über die pure Grafik hinausgeht.