Kerbal Association for Better Oil & Ore Mining

  • Sehr geehrter Her Walter C. McKerman,

    vielen Dank das Sie uns auf dem laufenden halten. Wir sind sehr gespannt auf das Endprodukt und auch wenn wir zwei mal starten müssten, so sind wir ebenso wie Sie davon überzeugt, das wenn die geplanten Kosten Ihres Systems in dem von Ihnen genannten Rahmen bleiben, wirtschaftlich für uns rentabel sein werden.
    Im übrigen haben auch wir unsere Pläne nochmals abgeändert und sind zu dem Entschluß gekommen, das wir anstatt 4 P.E.N.G.s nur 3 in den Orbit um Kerbin bringen werden. Die gewonnene Nutzlust werden wir dazu nutzen einen Satteliten mit aufzunehmen, der die Nutzlast Ihres Systems nicht überschreiten soll und zu Zwecken der Erforschung von Kerbins Oberfläche dienen wird.
  • ( Und wo ist jetzt mein Eis? Wenn ich kein Eis bekomme hol ich die Gewerkschaften! :finger: :D )


    Sehr geehrter Herr woeller

    Wir von Idel-Air würden bei ihrer Firma gerne 50.000 Eis am Stiel bestellen, weitere Informationen folgen morgen in Form eines privaten schreiben

    Mit freundlichen grüßen
    Idel
    Idel-Air
    Free Blueprints: Kerbal Blueprint AG
    :wmann: :wbaum: :Hell-o-Week: :franky:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Idel ()

  • Sehr geehrter Herr Woeller,

    nachdem es mit der Vega I einige Probleme gab, haben unsere Ingenieure übers Wochenende Überstunden geschoben und eine neue Rakete, die Vega III, entwickelt.
    Dabei wurde der Durchmesser der Erststufe von 1,875 Metern auf 2 Meter angehoben und die Oberstufe von 1,875 Meter auf 2,5 Meter. Die Nutzlastverkleidung hat einen Durchmesser von 3,125 Metern und ist daher passend für Ihre Fracht. Das Haupttriebwerk bildet weiterhin ein NK-33. Die 2 RL10-B3 der Oberstufe wurden jedoch gegen 2 stärkere RL10-B4 ausgetauscht. Diese haben auch eine ausfahrbare Schubdüse und sind somit vor der Abtrennung der Oberstufe kompakter eingefügt, was die Gesamthöhe der rakete etwas verringert.
    Bisher sind 4 Versionen geplant:
    VEGA III B0 - Nur Erststufe und Oberstufe. Nutzlast in LEO etwa 5 Tonnen. Bisher 1 Testflug
    VEGA III B2 - 2 Feststoffbooster. Booster werden zusammen mit Haupttriebwerk gezündet. Geplante Nutzlast in LEO: 11 Tonnen. Bisher noch nicht geflogen
    VEGA III B4 - 4 Feststoffbooster. Booster werden als Erststufe gezündet, Haupttriebwerk wird kurz vor ausbrennen der Booster gestartet. Nutzlast in den KEO etwa 11 Tonnen. 1 Testflug.
    VEGA III B6 - 6 Feststoffbooster. Booster werden als Erststufe gezündet, Haupttriebwerk wird kurz vor ausbrennen der Booster gestartet. Nutzlast in den KEO etwa 17 Tonnen. 4 Testflüge.

    Lt. Planungen unserer Ingenieure wurde auch eine Version A2 angedacht, wo die 2 Feststoffbooster durch 2 weitere Hauptstufen mit NK-33-Triebwerken ersetzt werden sollen. Konkrete Planungen gibt es aber bisher nicht, zumal diese auch preislich über den anderen Versionen liegen wird.
    Ebenso soll es in Zukunft ggf. möglich sein die Erststufe der VEGA III wieder auf Kerbin zu landen und wiederzuverwenden. Aber auch hier gibt es noch keine konkreten Pläne.

    Wir haben ebenfalls das Sylda-System zur Verfügung. Damit können Doppelstarts von Satelliten durchgeführt werden. Alternativ kann ein alternativer Nutzlastadapter angebracht werden welcher zusätzlich zur Hauptfracht noch bis zu 4 Kleinsatelliten oder bis zu 8 Cubesats mitführen kann.
    Das Steuerungssystem ist ebenfalls schon weit fortgeschritten, basiert aber noch auf dem analogen System der VEGA I. Für die Zukunft ist ein kOS-gestützter, digitaler Computer geplant. Erste Tests sind vielversprechend.
    Wir werden heute Abend erste Bilder und weitere Daten der Raketenfamilie veröffentlichen.

    Walter C. McKerman
    Alles Käse, oder was?
  • Durch den Druck des Konkurenzkampfes entwickelte Jebbach eine weitere Rakete, die Karies 1. Diese Basiert auf den Thor II Feststoffbooster, welcher die Rakete billig aber Stark macht. In einem Testflug brachte die Rakete einen Dummie-Sateliten in einen Geostationären Orbit.

    Wir wünschen ihnen viel Erfolg mit unserem Produkt
    Sollten sie Fragen oder Probleme mit unserem Produkt haben, wenden sie sich bitte an unseren Support:
    Pn an DasSchiff3,
    Administration Center, 2. Stock, 3. Gang links, 5. Tür rechts


    MfG,
    DasSchiff3,
    CEO von Jebbach Inc.
    Dateien
    • Karies 1.craft

      (42,92 kB, 18 mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Hallo Herr Woeller,

    endlich kommen die ersten Bilder der VEGA III, vorerst nur in der Version B6:

    VEGA III B6

    Hier ein paar vorläufige Leistungsdaten der VEGA III-Serie:



    Startgewicht

    Preis
    Nutzlast LEO
    Nutzlast KEO
    B0
    38.075

    15.015
    10.000
    ----
    B2
    69.785

    20.965
    15.000
    10.000
    B4
    101.878

    26.915
    25.000
    17.000
    B6
    134.063

    35.367
    40.000
    30.000

    * Preise zzgl. Launchclamps, Sylda- oder CubeSat-Halterung nicht inbegriffen
    Die Nutzlasten basieren auf groben Berechnungen

    Mit freundlichen Grüßen
    Walter C. McKerman
    CEO KBB AG
    Alles Käse, oder was?
  • Sehr geehrter Herr Idel,

    leider können wir zur Zeit keine Bestellungen von Eis am Stiel entgegen nehmen. Zum einen ist Minmus immer noch nicht ausreichend erforscht und wir können daher nicht bestätigen, das es sich bei der Oberfläche unseres zweiten Mondes um Minzeis handelt. Desweiteren bietet unser Unternehmen auch kein Eis am Stiel an, zumindest solange nicht, bis wir die erfoderlichen Mengen auf Minmus abgebaut haben. Bis dahin ist es aber noch ein langer Weg, denn wie Sie vermutlich mitbekommen haben, sind wir zunächst noch mit der Aufgabe beschäftigt unser Satelliten-System aufzubauen. Wir bitten Sie daher nioch um ein wenig Geduld und darum, die Gewerkschaften nicht zu unserem Firmengelände zu beordern. Ein Gewerkschaftstreik in der jetzigen Situation, würde mögliche Eislieferungen nur weiter verzögern.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Woeller Kerman

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    An den Support Jebbach Inc.

    Wir konnten Ihr Trägersystem heute in einer Simulation testen, jeddoch ist Jebediah leider zu dem Entschluß gekommen, das sich die Karies 1, vor allem in der Oberen Atmosphäre, nicht so verhält wie erwünscht. Dies ist vermutlich darauf zurückzuführen, eine Fesstoffrakete als einzige Stufe zu benutzen um einen LKO zu erreichen. Zugegeben, es funktioniert, jedoch ist es schwierig bereits vor dem Start die korrekte Zielhöhe zu errechnen da sich Wetterbedingen jederzeit anders Verhalten und ändern können.
    Für unser Unternehmen ist dieser Umstand leider nicht optimal da wir präzise Berechnungen bereits vorher durchführen müssen um einen stabilen Orbit zu erreichen. Bitte bedenken Sie, das wir nur auf die Relaystation am KSC zugreifen können und sich zur Zeit keine weiteren Kapazitäten an Funstationen auf Kerbin befinden, zu denen wir Zugang haben. Wir würden Sie daher bitten, die Treibstoffmenge der ersten Stufe neu zu berechnen und die Zweite Stufe entsprechend anzupassen.
    Vielen Dank.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Woeller Kerman

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Sehr geehrter Walter C. McKerman,

    vielen Dank an Ihre Hausfotografen für diese Eindrucksvollen Bilder. Mein persönliches Interesse ist wieder einmal gestiegen was Ihr System betrifft. Aber um ehrlich zu sein, mußten wir einige unserer Ingeneure zum Betriebsarzt schicken. Sie bekamen einen seltsam starren Blick und sabberten leicht aus den Mundwinkeln. Ich mache mir daher zur Zeit Gedanken über die Ursache. Sind meine Ingeneure vielleicht nicht von der Vega überzeugt, auch wenn es einen sehr durchdachten Eindruck macht? Oder hat es vielleicht einen ganz anderen Hintergrund, was den Sprachverlust und die Gesichtslähmungen bei den Ingeneuren hervorgerufen hat? In Kürze erwarte ich die Berichte dazu von unserem Betriebsarzt.

    Laut Leistungsdaten der Vega III, entspricht das Modell B4 wohl am ehesten unseren Wünschen. Wir hoffen es ist Ihnen möglich die Entwikclung und Tests des Modells B4 weiter voran zu bringen.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Woeller Kerman
  • Sehr geehrter Herr Woeller Kerman,

    ich versichere Ihnen dass wir die Entwicklung weiter vorantreiben werden. Es stehen auch schon erste Konzepte für das neue Steuerungssystem. Damit sollen die jetzt schon guten Flugeigenschaften weiter gesteigert und die Kosten weiter gesenkt werden. In den nächsten Tagen sind daher weitere Testflüge geplant, vorrangig der B4 und der B6.
    Gleichzeitig wurde von einem zweiten Team ein Konzept für eine L-Version vorgelegt. Dabei handelt es sich um eine leichte Varianter der VEGA III. Hierzu wurde eines der RL10-B2-Triebwerke der Oberstufe entfernt und der Durchmesser der Oberstufe auf 2 Meter reduziert. Die hauptstufe bleibt identisch zur B-Reihe. Daher ist die Rakete bestens für kleinere Nutzlasten bis zu 4 Tonnen in den LEO geeignet. Auch hier soll es möglich sein die Nutzlast durch das Anbringen von Boostern zu vergrößern. Allerdings werden diese Booster deutlich kleiner ausfallen als die Booster der B-Reihe.
    Weiterhin wird am Konzept für die A-Reihe mit 2-4 weiteren Hauptstufen als Booster gearbeitet. Hierbei wird auch angedacht die NK-33 Triebwerke durch die leistungsfähigeren NK-43 Triebwerke zu ersetzen.
    Wie sie sehen haben wir derzeit viele Konzepte um die Leistungsfähigkeit der VEGA III zu steigern bzw. an Ihre Wünsche anzupassen. Dazu gehört auch eine individuelle Farbgebung der Rakete. Sie mögen blau? Kein Problem. Sie möchten lieber eine grüne Rakete? Wir haben Soyuz-Grün. Sie möchten lieber einen Saturn-V-Style? Die Schablonen zum lackieren liegen bereit.

    Mit freundlichen Grüßen
    Walter C. McKerman
    CEO KBB AG
    Alles Käse, oder was?
  • Pressemitteilung:

    Aufgrund dessen, das die KBB AG die Entwicklung der VEGA III eingestellt hat, wurde unser JPL erheblich erweitert um eigene Systeme zu entwickeln.
    Eine Entwicklung von Kommerziellen Raketen ist zum jetzigen Zeitpunkt jedoch noch nicht geplant. Die erste Entwicklung einer Trägerrakete galt unseren eigenen Sateliten,dem P.E.N.G. 1a.
    Nach mehreren Monaten ist es der KABOOM gestern Nacht gelungen, die ausschließlich zur Kommunikation gedachten Satelliten in einen Geostationären Orbit abzusetzen.

    Unten stehend finden Sie einige Bilder vom Start, einen der Satelliten im Orbit und einer Computergrafik des Geostationären Orbits:





    Pressemitteilung vom 09.09.17:

    KABOOM hat zum ersten Mal das eigens entwickelte Kerbal Reusable Abort System, Version H erfolgreich getestet. Getauft wurde es daher auf den Namen K.R.A.S.H.
    Die Versionen A-G waren leider Fehlschläge, wir können aber versichern, das keine Kerblas zu schaden kamen.

    Ein Video vom Pad Abort Test und dem darauf folgenden Abstieg zur Oberfläche sowie der erfolgreichen Raketenbetriebenen Landung finden Sie weiter unten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von woeller3 ()

  • Pressemitteilung vom 24.04.17

    Doc Brown Kerman und Marty Mc Kerman, sind vor einiger Zeit mit einer ungewöhnlichen Bitte an unser Unternehmen herangetreten. Sie wollten vor allem auf Recourcen zurückgreifen die wir bereit stellen könnten.
    Doc Brown hatte vor einiger Zeit bei einem Toiletten Unfall die Idee des Klux Desintrigrators von denen er sich Zeitreisen verspricht. Da unser Unternehmen gegenüber solchen Forschungen sehr offen ist haben wir die Entwicklung unterstützt.
    Heute war die erste Fahrt des KeLorian und Marty Mc Kerman und Doc Brown Kerman machten sich ins Jahr 1985 auf. Ob sie dort angekommen sind wissen wir leider nicht. Eine Videodokumentation haben wir für Sie festgehalten und ist weiter unten zu finden.



    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Öffentliche Ausschreibung vom 25.04.17

    Um unseren neu entwickelten Feuerfesten Raumanzüge zu testen, bitten wir um Bewerbungen als Tester.
    Ihre Aufgabe ist sehr simpel: Mit unserer Technologisch fortgeschrittenen Kerbonautenausrüstung ausgestattet, nehmen Sie Platz auf den eigens für diesen Test entwickelten sogenannten heißen Stuhl.
    Ziel ist es, den Raumanzug unter Realbedingungen zu testen. Ein Bild finden Sie im Anhang.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von woeller3 ()

  • Pressemittelung vom 11.01.2018

    Auch wenn es von uns in den letzten Monaten nicht viel zu hören gab, so herrschte dennoch kein stillsatnd bei KABOOM.

    Unsere Satellitentechnik ist mittlerweile weit fortgeschritten und die meisten der nötigen Wissenschaftlichen Erkenntnisse über unseren Mond, die nötig sind um auf diesen Bergbau betreiben zu können, wurden abgeschlossen.
    Es befinden sich zur Zeit 13 Satelliten im Orbit und 4 Rover auf der Mondoberfläche. Zusätzlich wurden 2 Lander die ebenfalls auf der Oberfläche zurück zum KSC geholt.

    Der nächste nötige Schritt ist die bemannte Landung auf dem Mond. Da jedoch die Entwikclung der Vega, durch die KBB AG eingestellt wurde und wir keine sonstigen Verträge zur Bereitstellung von Nutzlastraketen abschließen konnten, gingen seit dem letzten Jahr mehr Gelder in die Entwikclung. Das Unternehmen hat sich neu aufgestellt und eigene Produktionsgebäude zur Entwicklung und Bau von Nutzlastraketen errichten lassen.

    Die ersten Ergebnisse sehen Sie weiter unten. Es handelt sich dabei um ein Mockup der K1 mit der Bezeichnung 1M 01.
    3 Raketen vom Typ K1-3L 01 bis 03 befinden sich bereits im Bau und werden auschließlich zur Erprobung dienen



  • Pressemittleiung:

    Die ersten beiden Raketen, K1-3L 01 und K1-3L 02 wurden fertiggestellt und sind an ihren Bestimmungsorten Plesetsk und Baikonur eingetroffen. Beide Starts sind für heute geplant und dienen auschließlich der Erprobung der Raketen.
    K1-3L 01 wird von Baikonur gestartet, K1-3L 02 von Plesetsk.


    Namensgebung:

    Wir bieten allen interessierten die Möglichkeit Namensvorschläge für das Mondraumschiff MOS (Mond Orbital Schiff), dem Mondlander MS (Mondschiff) und selbstverständlich auch für die K1 einzureichen.

    Unter allen Vorschlägen wird bis zum ersten bemannten Start ein Name vergeben.







    Update


    K1-3L 01 ist heute um 10:02 von Baikonur aus gestartet. Ziel war es einen 100km hohen Orbit zu erreichen, Block G und D zu trennen, den Mondlander MS (Atrappe) abzukoppeln und mit dem Mondraumschiff MOS den Wiedereintritt in die Athmosphäre einzuleiten.
    Dabei kam es zu mehreren Schwierigkeiten:


    T +1m 6s Es kam durch einen „Fremdkörper“ (Erste Vermutungen sind Teile der Drucksensoren in den Sauerstoffleitungen), der in eine schnell in reinem Sauerstoff laufende Turbopumpe (Nr.8 geriet, zu deren Explosion. Einige Ingenieure vermuteten auch einen direkten Kontakt des schnell laufenden Rotors mit dem Stator durch zu große Fertigungstoleranzen oder Überlastung. Die automatische Triebwerkskontrolle schaltete in einer Folge von Fehlern daraufhin nach insgesamt etwa 15 s letztlich 29 der 30 Erststufentriebwerke ab und die zweite Stufe wurde vorzeitig initiert. Die bis hier hin erreichte Fluggeschwindigkeit und -höhe, erlaubte eine erfolgreiche Fortsetzung der Mission.


    T +11m 1s Orbit mit einer Apoapsis vonn 100662m erreicht.


    T +11m 4s Stufen-Abtrennung von Block G und D.


    T +11m 6s Abkoppeln des Mondlanders MS, Ausfall der Stabilitätskontrolle durch einen Kurzschluss in CPU 5


    T +11m 7s durch das Abkoppeln des Mondlanders geriet das MOS ins trudeln und konnte nach dem Ausfall der Stabilitätskontrolle nicht abgefangen werden. In Folge dessen, stieß die Antriebssektion des MOS mit dem MS zusammen und eine Treibstoffleitung wurde beschädigt. Das Triebwerk LQ D6L wurde dadurch unbrauchbar und ein Wiedereintritt somit nicht mehr möglich.


    Aufzeichnung des Funkverkehrs während des Starts: Hier anhören

    Die Aufnahme beginnt während des laufenden Launch Status Checks
    .
    .
    Flug Direktor: INCO?
    Offizier für Intigrierte Kommunikation: Go!
    FD: FAO?
    Flug Aktiviitäts Offizier: Go!
    FD: Network?
    Netzwerk Ingeneur: Go!
    FD: Recovery?
    Recovery Supervisor: Go!
    FD: Control?
    Flug Controller: Go!
    .
    .
    Launch Kontrolle: Jetzt sind wir dran "Flight". T -60 Sekunden und wir sind bereit für den Start.
    .
    .
    Countdown wird ab T -10 Sekunden bis Liftoff durch einen Launch Kontrolle-Offizier herunter gezählt

    Launch Kontrolle-Offizier: Uuund Liftoff.

    Launch Kontrolle-Offizier: K1 hat denTower verlassen.

    .
    .
    T +24s FAO: Alle Telemetriedaten normal.
    T +36s FAO: Wir haben soeben die Schallgeschwindigkeit erreicht.
    T +45s FAO: K1 3L 01, alle Systeme Nominal, wir sind auf den Weg in einem 100km Orbit.
    T +60s Booster: 60 Sekunden bis zur ersten Stufentrennung.
    .
    .

    Der Start von K1-3L 02 wurde um 4 Stunden verschoben um weitere Sicherheitschecks durchzuführen, wird aber im Laufe des Abends noch stattfinden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von woeller3 ()

  • Eilmeldung!


    Die um 22:01 Uhr gestartete K1-3L 02 in Plesetsk, ist abgestürzt.
    Erste Analysen ergaben das es unmittlebar nach dem Start zu einer struktuellen Überlastung kam, die dazu führte, das mindestens eine Treibstoffleitung der ersten Stufe zerriss und Triebwerk 4 explodierte. Dadurch wurden weitere Schäden ausgelöst die das Abschalten aller Triebwerke zufolge hatte. Die K1 sank bereits nach wenigen Metern wieder zu Boden und zerstörte dabei das Launchpad in Plesetsk.


    Glücklicherweise kamen keine dabei Kerbals zu schaden, da das Startgebiet großräumig gesperrt war.


  • Anfrage an die Management Abteilung von "Kerbal Association for Better Oil & Ore Mining":

    Warum habt ihr das Launchpad mitten in eine Stadt gebaut? :D
    Davon abgesehen bedauern wir den Verlust der Trägerrakete und hoffen, dass ihr Launchpad so bald es geht wieder funktionsfähig ist!

    Unterzeichnet
    Firmenvorstand QuazarTech Industries
    "Verdammt, ich hab die Flagge vergessen!"-ein berühmter Kerbalnaut
  • Vielen Dank meine Herren für die Anteilnahme.
    Was sich die Russen dabei gedacht haben, den Komplex in dieser Gegend zu bauen, erschließt sich uns sauch nicht. Vermutlich ist die Anlage zu alt und die Stadt hat sich drum herum entwickelt.
    Allerdings können wir versichern, das wohl in Zukunft niemand mehr durch eine Katastrophe wie die zurückliegende, bedroht sein wird. Die meisten Kerbals aus der Gegend ziehen gerade am Trümmerfeld vorbei, während wir die Reste der Rakete bergen. Da die Leute mit ihrem Hab und Gut unterwegs sind, vermuten wir das sie eine andere Bleibe suchen.
    Spoiler anzeigen
    Citylights sind rausgeflogen. Haben mir auch nicht gefallen


    Desweiteren möchten wir uns für Ihre Unterstützung bedanken die uns angeboten wird. Glücklicherweise haben wir immer noch einen Pachtvertrag mit dem Kosmodrom in Baikonur.
    Die Anlagen dort sind zur Zeit im Ausbau und wir hoffen, in Zukunft alle unsere Starts von dort aus durchführen zu können.




    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Stimmen zur Lage in Plesetsk:
    "Wer ist denn so verrückt eine Rakete mit 30 Triebwerken in einer Stufe zu bauen?"
    "Ich bin dann mal weg."
    "Wo ist mein Eis?"
    Waren die Amerikaner nicht längst auf den Mond? Wer will denn jetzt noch dahin?!"
    "Aus den Trümmerteilen könnte man einen Rover bauen."
    .
    .
    .
  • Pressemitteilung:

    Erstmals werden wir heute ein voll funktionsfähiges jedoch modifiziertes MOS in den Erdorbit bringen.Bei der Modifizierung handelt es sich um eine andere Variante des Orbital Antriebes und Servicemoduls. Da es nicht nötig ist, Das MOS aus einem Mondorbit zurück zu bringen sndern lediglich im Erdorbit verbleibt, besitzt das Servicemodul keine erweiternde Lebenserhaltung, weniger Schubkraft und einen bedeutend kleineren Tank. Es ist jedoch denkbar, das eine Weiterentwicklung dazu genutzt werden könnte, spätere Bemannte Erdnahe Einsätze zu ermöglichen.


    Wie man sich natürlich vorstellen kann, wollen wir das modifierte MOS nicht mit einer K1 Rakete in den Orbit bringen sondern haben hinter der Clamp-O-Tron Fertigungshalle eine brauchbare Rakete rumliegen gesehen.
    Ein sehr glücklicher Umstand, der unsere Vorhaben immens beschleunigen könnten, auch wenn wir uns nicht sicher sind, ob es diese Rakete bis in den Orbit schafft.


    Außerdem möchten wir Ihnen einen Blick in das Kosmodrom gewähren. Da wir nach dem Unglück unserer zweiten K1 Rakete sofort Gespräche zur Erweiterung des Pachtvertrages aufgenommen, wurde uns erlaubt Bilder von der Anlage mit der Öffentlichkeit zu teilen. In Zukunft sind vielleicht sogar Webcasts von unseren Raketenstarts möglich. Allerdings müssen wir noch den Abschluss der neuen Verträge abwarten bevor wir hierzu mehr aussagen können.

    Bilder von links nach rechts:
    - Startrampe 31 ( Sarnierung vor einigen Jahren und bietet Raketen bis zu 8m breite Platz )
    - Startrampe 1, unsere gefundene Rakete steht schon bereits auf dem Pad.( wird möglicherweise bald ersetzt, für Raketen bis 6m breite )
    - Startrampe K ( Diese gewalte Anlage hat Platz für Raketen bis zu 45m! Hier startet unsere K1! )


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Neulich am Kerbonauten Trainigscamp.

    Ist das die Reihe für den Einstelleungstest zum Kerbonaut? :huh:
    Jap! :thumbup:
    Maaaan, die ist ja ewig lang! :cursing:
    KABOOM :huh: :huh:
    DER NÄCHSTE!
    Jap! Geht aber fix hier. :D
    Cool! :party:
  • Pressemitteilung:

    Model T, wie wir es vorerst bezeichnen, die Rakete die uns auf mysteriöse Art zugekommen ist, hat das MOS sicher in einen stabielen Orbit gebracht. Unsere Software hatte zwar einige Probleme die Rakete stabil zu manöverieren, vor allem kam es zu Roll Problemen, manuelle Korrekturen haben Model T aber auf ihren Kurs gehalten. Auf diese Art der Problme waren wir vorbereitet, da wir nicht genau wussten, wie die Software beim ersten mal mit der für ihr unbekannte Rakete reagiert.
    Unsere Ingeneure waren ziemlig begeistert von Model T und die Firmenführung hat beschlossen die Technik zu Adaptieren und in Missionen, für niedrige bis mittlere Erdorbits mit ihr durchzuführen. Die Telemetriedaten die uns die Rakete bei ihrem ersten Einsatz geliefert hat, ließ uns zu dem Entschluss kommen, das wir Model T folgendermaßen abändern um unsern zukünftigen Missionsplänen zu entsprechen. Die dritte Stufe wurde enfernt um stattdessen höhere Nutzlasten zu ermöglichen.*
    Die folgenden Angaben beziehen sich auf den maximal möglichen Schub. Mit Model T sind weitaus höhere Nutzlasten möglich.



    Das modifizierte MOS ist seit nunmehr 22 Stunden im Erdorbit und verrichten seine Arbeit bisher tadellos. Eine RCS Düse ist ausgefallen, stellt aber kein Problem für den weiteren Verlauf der Mission dar.
    Die erweiterten Missionsdetails sehen vor, das modifizierte MOS als Dockingziel bei bald stattfindenden Trainigsflügen einzusetzen.
    P.S. Es werden immer noch weitere Piloten für unser Programm gesucht.

    Neuigkeiten aus Baikonur:
    K1 3L 03 ist eingetroffen. Nach einem ersten Teilerfolg und der Katastrophe in Plesekst, schicken wir die K1 mit gemischten Gefühlen an den Start. Die Integration aller Teile war zwar sehr vielversprechend, neueste Berechnungen ergaben jedoch das die Zuverlässigkeit bisher bei nur durchschnittlichen 49% liegen. Dennoch wird der nächste Start schon bal erfolgen, um neue Erkenntnisse zu gewinnen.
    Die nächste Baureihe wird die K1 5L. Bis zur Auslieferung sollen vermehrt Statische Feuertests aller Triebwerke stattfinden.
    Der neue Pachtvertrag für den Kosmodrom wurden unterschrieben. Die Öffentlichkeit kann zukünftig enger eingebunden werden. Eine alte Startanlage die außer Dienst gestellt wurde, wird schon bald abgerissen und es soll eine Startanlage für unser neuestes, noch in Planung befindliches Project, errichtet werden.

    Wir dürfen Ihne ab sofort diese Luftaufnahme der Geländes Zeigen:



    *(Scheinbar wollte jemand diese Rakete zum Mond schießen.... moment mal)
  • Neu

    Pressemittleilung:

    Die K1-3L 03 wird seit für den Start vorbereitet der heute stattfinden wird.



    Leider mussten wir das modifizierte MOS deorbiten. Es kam wieder zu unerwarteten Schwierigkeiten, die eine weiterführung der Mission nicht möglich machte.
    Da wir keinen unötigen Weltraummüll hinterlassen wollten, ließen wir das MOS vor ca. 25 Minuten in der Athmosphäre verglühen.



    Die im laufe des tages startende K1-L3 03 trägt ebenfall ein voll funktionsfähiges MOS bei sich, das die Arbeit ihres Vorgängers fortführen soll.

    Update


    Wir haben es tatsächlich geschafft, die K1 in einen stabilen Erdorbit zu bekommen. Dabei kam es zu keinerlei Schwierigkeiten und alle am Kosmodrom freuen sich mit uns.
    Gerne teilen wir eine Videozusammenfassung mit Ihnen und wer sich fragt, "warum machen die da eine Inklinationsänderung?":
    Weil unsere Rakete noch für viel mehr ausgelegt werden soll als nur den Mond zu erreichen.



    Bereits jetzt konnten wir die Effizenz der Triebwerke der ersten beiden Stufen verbessern, sowie den Schub derer erhöhen.
    In der nächsten Baureihe kommen diese Verbesserungen schon zum Einsatz. Die Raketen K1 5L 01 - K1 5L 03 werden zum ersten mal bemannt stattfinden.

    Update:

    Leider muß ich diese Program beenden, da sich meine Festplatte entschieden hat sich von mir zu verabschieden und meinen Spielstand gleich mit ins Grab nahm. Da es sich um einen Karriere Spielstand hamdelte ist es relativ schwer diesen zu reproduzieren. Daher habe ich mich entschlossen ein neues Projekt zu starten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von woeller3 ()

Inhaltsverzeichnis

  1. Eilmeldung!
  2. Update
  3. Update: