Day-Night MK1 [Powered by JebAir]

  • Die Day-Night MK1 ist ein großes Langstrecken Passagierflugzeug, welches 10 Passagiere und 3 Piloten bis zu 2200km weit befördern kann. Für weitere Informationen bitte die beigelegte pdf lesen^^


  • Schön anzusehen, doch du hättest dir, wenn du schon ein Handbuch dazu schreibst, mehr Mühe geben können. Die Tabelle der ersten Seite ist zu lang, die letzte Seite ist leer.
    Jeb, es kommt auf die Feinheiten an und nicht permanten irgend etwas rauszubringen um das rausbringen willen.

    Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn das Gute nichts unternimmt.

  • Ich habe da mal deinen Vogel getestet. Nach wie vor finde ich, dass er gut aussieht. Aber Aussehen alleine ist nicht alles.
    Die folgenden Punkte sollen die helfen besser zu werden, also nicht falsch verstehen.


    • Warum verwendest du keine Basic Jet Engines. Dadurch wäre zum einen die Reichweite höher und zum anderen das Flugverhalten besser
    • Das Heck flattert beim Fliegen, dieses ist aufgrund der Konstruktion nicht steif genug
    • Die Idee mit dem Tanks am oberen Ende des Rumpfs ist gut, aber dein Flugzeug ist nicht stabile. Es drückt die Tanks bei mir immer durch die Kabine, dadurch erhält man ein sehr schwammiges Flugverhalten
    • Die Triebwerksgondeln sind nicht steif gut genug am Flügel befestigt. Mit einer weiteren Verstrebung wäre dieses beseitigt und das Kurvenflugverhalten deutlich besser
    • Ich habe mir 60,2 m/s butterweich auf der Bahn aufgesetzt, aber immer bricht etwas aus dem rechten Flügel heraus
    • Das MLG müsste weiter hinten angebracht werden, denn derzeit ist die Chance für einen Tail Strike viel zu hoch


    Ich warte dann auf ein Update oder eine andere Version, die ich im Test auseinandernehmen kann.

    Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn das Gute nichts unternimmt.

  • Erst einmal vielen Dank für das ausführliche Testen! :)

    Warum verwendest du keine Basic Jet Engines. Dadurch wäre zum einen die Reichweite höher und zum anderen das Flugverhalten besser

    Hm, auf die Idee bin ich garnicht gekommen...das muss ich mal probieren.


    Das Heck flattert beim Fliegen, dieses ist aufgrund der Konstruktion nicht steif genug

    Hm, also das kommt mir komisch vor. Ich geb zu das es leicht flattert, aber das das Flugverhalten darunter leidet war mir neu. Ich muss mal gucken ob ich das noch stabiler bekomme

    Die Idee mit dem Tanks am oberen Ende des Rumpfs ist gut, aber dein Flugzeug ist nicht stabile. Es drückt die Tanks bei mir immer durch die Kabine, dadurch erhält man ein sehr schwammiges Flugverhalten

    Auch das ist mir passiert, aber bei mir haben sich die Tanks nicht viel weiter als bis zum Fensteranfang bewegt, und das auch nur bei der Landung. Vielleicht sind die Streben nicht miteinander verbunden?

    Die Triebwerksgondeln sind nicht steif gut genug am Flügel befestigt. Mit einer weiteren Verstrebung wäre dieses beseitigt und das Kurvenflugverhalten deutlich besser

    *work in progress*


    Ich habe mir 60,2 m/s butterweich auf der Bahn aufgesetzt, aber immer bricht etwas aus dem rechten Flügel heraus

    Auch da: Guck bitte nochmal ob alle Streben (insbesondere am Flügelende!) miteinander verbunden sind, in Tests ists auch bei härteren Landungen mit mrhr Geschwindigkeit nichts passiert



    Das MLG müsste weiter hinten angebracht werden, denn derzeit ist die Chance für einen Tail Strike viel zu hoch

    Ja das Problem kenne ich, aber wenn ich das Fahrwerk weiter nach hinten machen würde dann würden die Treiebserke auf dem Boden hängen, was bei Start und Landung ungesund enden würde, daher ist das Fahrwerk unter den Triebwerken, was die Chance auf einen Tail Strike stark erhöht, eine andere Lösung hab ich hier aber noch nicht gefunden.

  • Jetzt muss es nur noch am Boden auftankbar sein.

    Gute Idee! :rolleyes:

    Kannst du, falls du es noch nicht probiert hast, ein Doppeldecker à la Boeing 747 oder Airbus A380 machen/versuchen? :D
    Würde ich mal interessieren, wie das Teil fliegen/aussehen würde.

    Ein Airbus A380 wäre ja mal geil.. :rolleyes: Das muss ich unbedingt versuchen :D Eine Boeing 747 habe ich bereits gebaut, du findest sie hier. Ich habe auch eine Boeing 747-8 gebaut, diese war aber meiner Meinung nach nicht ganz ausgereift, ein Video gibt es trotzdem^^

  • Bin das Teil auch mal geflogen und fande es gar nicht mal so übel. :thumbup: Bei den ganzen Punkten die Allan genannt hat, kann ich allerdings nur zustimmen - wenn die Tanks so schwabbelig hin und her wackeln, wird das Flugverhalten negativ beeinflusst und es sieht zudem nicht besonders schön aus. Die Flugeigenschaften gefiehlen mir aber dennoch gut und das mit den Turbinen finde ich nicht ganz so wichtig, da ich selber die Turbo´s bevorzuge. Was mich beim weiteren Testverlauf sehr gewundert hat (aber kein Kritikpunkt sein soll) ist, das ich es nur mit größter Mühe geschafft habe, Kopfüber zu fliegen ^^ Es gelang mir nur durch einen kontrollierten Strömungsabriss per Seitenruder, später bin ich dann "ausversehen" gegen den Tower am KSC gerauscht, was natürlich nicht gut ging ;)


    PS: Ich frag mich wieso das Handbuch öfter geladen wird, als der Flieger? ^^

  • Bei den ganzen Punkten die Allan genannt hat, kann ich allerdings nur zustimmen - wenn die Tanks so schwabbelig hin und her wackeln, wird das Flugverhalten negativ beeinflusst und es sieht zudem nicht besonders schön aus.

    Auch hier wieder: Sind die Streben alle richtig miteinander verbunden? Das wobbeln vom Heck kann ich nicht so einfach vermeiden, aber sehr stark ist das auch nicht...Und nur bei harten Landungen ist das Heck tief durchgedrückt.

    PS: Ich frag mich wieso das Handbuch öfter geladen wird, als der Flieger? ^^

    Find ich auch komisch :D Nach dem Motto *WENN mir das Handbuch gefällt dann lade ich mir den Flieger* ^^


    Achja: Es ist ein Passagierflugzeug, kein Kampfjet, auf dem Kopf fliegen gefällt den Passagieren daher eigentlich nicht so gut.. :rolleyes: