Q1-Space Shuttle

Nach der Idee von The Walking Jeb werden in diesem Artikel mein Q1 Spaceshuttle und die damit bewältigten Missionen vorgestellt. :)


Zum Shuttle selbst:
Das hier gezeigte Shuttle ist die zweite Version Q1-B, die erste Version hatte zusätzlich zwei Booster an dem Außentank bzw. der Trägerrakete befestig, diese waren jedoch eher von geringem Nutzen, angesichts der Steuerprobleme, die sich durch den schlagartigen Schubkraftabfall beim Ausbrennen der Booster ergab.




Um ein Shuttlesystem zu entwerfen empfiehlt sich die "Energia-Lösung", d.h. man schnallt das Spaceshuttle außen an eine Trägerrakete und reguliert im Flug die Schubkraft. So kann man relativ einfach das Problem des sich bewegenden Schwerpunkts bekämpfen und ist im Vergleich zu der Amerikanischen Variante, die sich in KSP wegen mangelnder Gimbalrange nur durch sehr exaktes ausmessen oder sehr viel Flugstabilisierung realisieren lässt, relativ flexibel, was Nutzlasten angeht.


Das Q1 System wurde vor allem auf Einfachheit und Zuverlässigkeit ausgelegt. So verfügt es nur über 2 Raketentriebwerke, sodass man den Schub einfach regulieren kann und zusätzlich 2 Jettriebwerke, falls man die Landestelle mal ein wenig verfehlt haben sollte. Außerdem sind die Jets dringend notwendig um das Shuttle beim Abstieg unter Kontrolle zu halten, da Q1 unter dem Problem vieler Mk3 Shuttles leidet, nämlich, dass es eher wie ein Stein vom Himmel fällt, als kontrolliert zu Boden gleitet.


Das Shuttle hat leer einen DeltaV von rund 6,5km/s und ist so theoretisch in der Lage über 14t Nutzlast (etwa 7% der Startmasse) in den Orbit zu bringen. (Ob das auch so funktioniert wurde nicht getestet.) Die Startkosten belaufen sich auf 123.124 :funds: ,der Orbiter hat unbetankt einen Wert von 38.859 :funds: . Das System bringt es leer auf ein Startgewicht von 203t, der Orbiter wiegt betankt 28,2t und unbetankt 14,4t. Bisher wurde nicht versucht den Orbiter mit gefülltem Haupttank bzw. Nutzlast zu landen.


Neben einigen Testflügen war das Shuttle bisher vor allem für den Bau der Raumstation QSS im Einsatz. Die Missionen werden hier in Bildern erzählt:



Basismodul und eine orbitale Konstruktionseinheit.



Kommandomodul und ein Lab. Außerdem eine dezent unauffällige Skybox.



Wieder mit neuer Skybox. Da ab 003 alle Shuttles über Probecores verfügen, können sie den "Heimweg" auch automatisch antreten, ohne dass ich ein schlechtes Gewissen um die Kerbals haben müsste.:holy:002 hatte diese Technologie noch nicht, darum wurde sie von 004 deorbited. 005 brachte ein paar Solarpanele mit, die in nervenzermürbender Kleinarbeit an der Station befestigt werden mussten und 006 ein zusätzliches Wohnmodul.

Kommentare 5