Kleines Lego ganz groß?

Hallo ihr,


ich habe da ein "kleines" Projekt angefangen oder besser es hat alles mit dem Geschenk einer Keksdose angefangen.

Diese Keksdose habe ich vergangene Weihnachten mit Inhalt (war der lecker) überreicht bekommen. Nachdem dieser dann aufgeschnabbert war, stand Mr. Lego Kopf eine Zeit lang herum, bis ich im März in die Schweiz gezogen bin.

Dort merkte ich,
dass ein dunkler Fleck in der Wohnung perfekt mit Mr. Kekskopf ausgeschmückt
werden kann.

Doch ein Kekskopf allein passt dort nicht. Also war
recht schnell die Idee geboren, zum Kopf auch noch ein Körper zu machen. Und
wie es sich gehört einen Lego Körper.









Nach etwa 15 h Dr. Legostein spielen waren alle Gliedmaßen am Körper modelliert.

Herausgekommen ist Mr. Crewmen (warum dieser Name am Ende des Artikels samt Preisverlosung mehr) im aktuell klassischen rot-blauem Design.









Seit etwas mehr als 2 Tagen produziere ich auch die ersten Bauteile für Mr. Crewmen und los ging es mit dem Headset. Dieses seht ihr hier in der mit Kreppband zusammengeklebten Version für eine erste Anprobe.

Für die gesamte Produktion werde ich ca. 5 kg Kunststoffmaterial vom Hersteller Extrudr und Filamentum einsetzen, welches ich wie immer über meinen Hauslieferanten 3DJake geordert habe.

Fünf Kilogramm Material müssen erst einmal verarbeitet werden und dies dauert seine Zeit, wenn man wie ich ein makelloses Ergebnis erreichen möchte. Geplant ist eine Druckdauer von etwa 500 h für alle Bauteile. Gedruckt werden die einzelnen Bauteile mit einer Auflösung von 0,1 mm. Zum Vergleich bei einer Auflösung von 0,2 mm (welche immer noch gute Ergebnisse liefert) liegt die Druckzeit bei rund 220 h.

Aber naja das ist eben mein Anspruch an das fertige Produkt.




Warum habe ich mit den Kopfhörern angefangen?

Diese sind das einzige Produkt, welches lackiert werden soll. An den Seiten der Köpfhörer sind die Logos von In-Produkt und Denk elektrisch eingelassen und werden in den Firmenfarben dargestellt.


Der Grund für diese Logos ist, dass diese beiden Firmen die Inhaber des Rennteams "In-Produkt denkt elektrisch" sind. Das Ergebnis dieses Zusammenschluss ist auf der Brust zu sehen mit dem Logo aus beiden Firmen in Anlehnung an Phönix aus Bandit. Zudem wird das Headset (Mikrophone Endstück bereits verändert) noch mit Leder bestückt, um einen authentisch Look zu generieren.

Zum aktuellen Zeitpunkt sind die Hüften vom Crewmen bereits fertig :D


Warum Crewmen?

Wie schon angedeutet wird der Crewmen beim Rennteam "In-Produkt denkt elektrisch" eingesetzt. Dort ist er das Maskottchen, der Rennleiter und Beifahrer zugleich. Im Rahmen der dieses Jahr geplanten vier Rennen wird er immer ein anderen Accessoire oder anderes Outfit bei sich tragen bzw. an haben. Und vor allem soll er auch einen ordentlichen Namen tragen.

Da kommt ihr ins Spiel, sofern ihr Lust habt mitzumachen. Schaut auf folgender Seite vorbei und gebt dem Crewmen einen coolen, charmanten oder einfach passenden Namen.

Zum Dank für euren Input wird unter allen Einsendern ein Produktionsgutschein verlost (mehr dazu auf der Homepage).


P.S.: Ach ja ganz vergessen. Das Logo in der Brust soll leuchten, damit er in der dunklen Ecke, wenn er mal nicht bei einem Event ist, auch etwas sieht. Und gegen Ende des Jahres wird er noch eine komplette Rüstung erhalten, welche an einen Iron Man Suite angelehnt ist.