Blog-Artikel mit dem Tag „Eve“

    9183-4ceca94c-large.png
    Ein Albtraum in feshem Lila - Eve & Back
    Pre-1: Immernoch besseres mobiles Internet als in Deutschland...


    Wie ich es damals beim Enduro-Spacelab (das seinem Namen nicht gerecht wurde) schon habe durchblicken lassen, hatte ich nach Duna&Back immer vor gehabt mich an eine große interplanetare Kolonie zu wagen. Auch wenn ich immer wieder kleinere Prototypen und Vorbereitungen gebastelt habe (z.B. das Enduro-Space-Lab) hat es doch nie so wirklich gereicht. Spätestens beim Aufbau wars immer vorbei. Das neue KSP hat mich aber ein wenig mitgerissen und dieses Mal will ich es durchziehen: Eve & Back - Mit Kerbals, mit Life Support



    An der Stelle ein kleines Q&A:

    Warum zur Hölle Eve?
    Mich reizt jetzt schon ein bisschen die Herausforderung. Ich hatte auch mal vor eine Eeloo-Basis zu basteln, aber da waren GEWALTIGE Energieprobleme die unüberwindbar schienen. Ich hatte auch mal an Moho's Tag/Nacht Grenze gedacht, aber Moho ist schlicht zu uninteressant. Ich hab nix gegen Duna, aber es ist ein

    Weiterlesen

    8) Jeb 8)


    Ohne Vorsicht ließ sich Jeb von der Leiter des Gilly-Landers fallen, aktivierte dabei gemütlich sein Jetpack und richtete sich damit in die Richtung von Bill aus. "Ich glaube das ist das erste Mal, dass nicht ich der erste auf einem unbetretenen Himmelskörper bin." funkte er Bill zu, während er langsam zu ihm hinüberschwebte. Als er sanft im Gillystaub landete wirbelte er eine Staubwolke auf die sich nur langsam wieder setzte und er sich das Visier mit den Handschuhen abwischen musste. "Hey Bob, du kannst rauskommen!" sprach er ins Funkgerät. "Keine Sorge hier gibt es keine Kraken." fügte er scherzend hinzu. Als Bob sich nach einer kleinen Ewigkeit zu Ihnen gesellte sammelten Bill und Jeb gerade einige Bodenproben ein und Dokumentierten ihre Eindrücke. Als Bob endlich bei ihnen war stellten sie gemeinsam eine Flagge auf und posierten für ein Foto. Welches umgehend zum KSC gesendet wurde um als Pressefoto um die Welt zu gehen.



    Um die Gravitation noch einmal auf Herz und

    Weiterlesen

    Vorwort:
    Hallo Leute,
    von euch kennen mich ja noch.( Hoffentlich :rolleyes: ) Naja auf jeden Fall hab ich ja schon länger nichts größeres in Ksp gemahct. Das liegt daran, dass ich garnichts in Ksp gemacht habe.
    Aber jetzt hab ich echt wieder Lust bekommen und bin dann mal direkt nach Eve geflogen.


    Start:
    Es ist Mittag im KSC. Die Astronauten stehen gebannt zwischen Mission-Control und dem VAB. Sie Starren auf die Raketen Taurus Mk1 welche den ersten Rover in der Geschichte der Kerbals² nach Eve befördern soll. Die Stimme Gene Kerman's zählt unüberhörbar durch die großen Lautsprecher des KSC: "T-10, T-9," Jeb sagt Bob: "Wie gerne würde ich da bloß mitfliegen" Doch Bob sagt nur ängstlich ihm wäre das zu riskant. "T-4, T-3, T-2, T-1, Ignition, we got Liftoff!"
    Es ist ein Bilderbuch-Start schnur gerade fliegt die Rakete unter einem ohrenbetäubendem Lärm gen Himmel.
    Als auf zwei Kilometern der Gravity-Turn eingeleitet wird steht Mission Control unter Höchstspannung. Gene Kerman starrt auf

    Weiterlesen

    Missionsbericht Eve-X-Plorer I


    Nachdem Bob die Forschungen auf Gilly beendet hatte, stieg er wieder in den Lander und erreichte mit nur 7 Einheiten Mono Propellant den Orbit. Dann brannte er das Rendezvousmaneuver zum Mutterschiff.
    Im Gillyorbit angekommen
    Bob dockt an und steigt in die Eve-X-Plorer um. Dann wird die Periapsis verringert und sie nutzen die Schwerkraft Gillys, um sich aus dem Einflussbereich Eves hinauszukatapultieren.

    Abschiedsfoto von Gilly

    -T+ 310 Tage-

    Nun verlässt die Explorer-I Eve und das Maneuver zu Kerbin wird gebrannt. Die Transferstufe ist noch halb voll, also besteht kein Spritmangel.

    -T+ 343 Tage-

    Nun wird das Maneuver zu Kerbin gebrannt. Danach wird die Transferstufe abgetrennt und es sind noch 277 Tage bis zum Kerbinencounter.
    Das Maneuver wird gebrannt

    -T+ 1 Jahr 120 Tage-

    Endlich ist Kerbin erreicht. Dabei ist dieses schöne Bild entstanden.
    Kerbin ist in Sicht

    Dann wird die Periapsis auf 30 km gelegt.

    -T+ 1 Jahr 123 Tage-

    Der Landungsort wird mit

    Weiterlesen

    Jebediah Kerman war unzufrieden mit seinen Entscheidungen. Er hatte das Magagement des Spacecenters an Gene Kerman abgedrückt um mehr Zeit für Raumflüge zu haben. Leider hatte sich Gene als schlechter Manager erwiesen und sofort jede Menge Forschungspatente verkauft um sein hübsches neues Mission-Controll-Building einzurichten. Desweiteren hatte Gene dermaßen schlecht mit der Regierung über die Finanzierung des Space-Centers verhandelt, dass es nun notwendig war für private Wirtschafts und Forschungsunternehmen totlangweilige Aufträge zu erfüllen. Teste dies hier, verwende jenes dort, rette denjenigen aus dem Orbit oder lande da. In den letzten Monaten war Jeb mit Bill und Bob wieder unterwegs nach Mun und Minmus gewesen um all die Forschungsdaten die Gene verkauft hatte wieder hereinzuholen und all das nochdazu unter immensen finanziellen Druck. An all das versuchte Jeb nicht zu denken wärend er mit Bill und Bob im MK 1-2 Cockpit saß. Minmus war beinahe komplett erforscht und der

    Weiterlesen

    Nach dem meine Landesonde EPSC (EPSC (external planetary sample collector)) auf Duna, Eve und Laythe erfolgreich gelandet ist wurde mir vom KSC und der Kerbalesischen Regierung das Budget für den nächsten Schritt freigegeben. Somit wurde die Konstruktion eines Rovers angegangen um diese Himmelskörper (Duns, Eve, Laythe Anm.) auch mit beweglichen Sonden zu erobern. Der Produktname war von anfang an klar weil die Sonde im Grunde die selbe Aufgabe und die selben Ziele hat wie der Vorgänger nur eben mit dem Unterschied beweglich zu sein. Nach einigen Experimenten mit größeren Modellen habe ich mir dann aber zum Ziel gesetzt diesen Rover so klein wie möglich zu bauen. Herausgekommen ist ein etwa 0,7t schwerer Rover der beinahe alle Teile in bzw direkt daran an einem "Modular Girder Segment" hat. Als Spezielles Feature hat der MEPSC seitliche stützen die Ihn vom Umfallen bewahren. leider kann der Rover bei unebenen gelände trotzdem nach vorne bzw. hinten kippen und so unbeweglich werden.

    Weiterlesen

    Hallo
    Ich wollte mir mal eine unbemannte unbewegliche Sonde bauen um chronologisch die eigentliche Planetenforschung nachzubilden. Sonde -> Rover -> bemannte Landung.
    Bei Duna hab ich das ein wenig versemmelt und bin gleich mal mit 2 Kerbals gelandet. Auf Eve möchte ich das jetzt anständig machen.


    Dafür habe ich eine 3,1t schwere Sonde gebaut die aus 60 Teile besteht. Alle Sciencebauteile sind integriert und werden von einer Batteriekapazität von 5030 Einheiten gestützt. um das Umfeld auszuleuchten sind 8 breitstrahlende Leuchten verbaut. Mit 1 Überschallschirm und 4 Radialfallschirmen sollte sich die Sonde auf jeden Fall unter 10m/s bringen lassen (EVE: 3.1, Kerbin: 4.5, Laythe 5,1m/s, Duna: 7).


    Als kleinen Bonus kann man die Letzte Raketenstufe sofern man sie nicht beim Anflug komplett ausbrennt als Satellit verwenden. Alle notwendigen Teile hierfür sind verbaut.
    Der Nachteil ist das die sonde dann nicht mehr manövrierfähig ist. deswegen müsste man die Sonde bei einem direkten

    Weiterlesen